Letztes Update am Di, 20.11.2018 21:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


USA unterstützen südkoreanischen Kandidaten für Interpol-Chefposten



Washington (APA/AFP) - In der Debatte um den russischen Kandidaten für den Interpol-Chefposten haben sich die USA hinter dessen südkoreanischen Mitbewerber gestellt. Washington unterstütze „nachdrücklich“ den amtierenden Präsidenten der internationalen Polizei-Organisation, Kim Jong-yang, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Dienstag in Washington.

Er rief die Mitgliedstaaten auf, bei der Wahl des neuen Interpol-Präsidenten am Mittwoch für einen „integren Anführer“ zu stimmen. „Wir glauben, dass Herr Kim ein solcher sein wird“, sagte Pompeo.

Vize-Interpol-Chef Alexander Prokoptschuk gilt als Favorit bei der Wahl in Dubai. Dem russischen Kandidaten schlägt international aber auch Ablehnung entgegen. Mehrere US-Senatoren warnten am Dienstag, der Kreml könne künftig die in Frankreich ansässige Organisation nutzen, um Kritiker zu verfolgen. Auch deutsche Politiker stellten sich gegen Prokoptschuk. Moskau sprach von Wahlbeeinflussung und wies die Kritik vehement zurück.

Der bisherige Interpol-Chef, der Chinese Meng Hongwei, war Ende September in sein Heimatland gereist. Seine Frau meldete ihn daraufhin als vermisst. Erst Tage später informierte Peking Interpol darüber, dass Meng von seinem Posten zurücktrete. Zudem gaben die chinesischen Behörden bekannt, dass gegen Meng wegen Korruptionsvorwürfen ermittelt werde. Der Nachfolger soll nun Mengs Amtszeit bis 2020 vollenden.




Kommentieren