Letztes Update am Mi, 21.11.2018 08:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zur Eröffnung etwas höher erwartet



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die europäischen Leitbörsen dürften sich am Mittwoch zunächst etwas stabilisieren. Eine Indikation auf den Euro-Stoxx-50 deutete zuletzt eine um 0,45 Prozent höhere Eröffnung an. Beim britischen Leitindex zeichnete sich ebenfalls ein positiver Handelsstart ab. Der FTSE-100 wurde um 0,33 Prozent höher bei 6.971 Zählern indiziert.

Der X-DAX als Indikator für den deutschen Leitindex DAX signalisierte für den rund eine Stunde vor Handelsbeginn ebenfalls einen etwas höheren Start bei 11.135 Punkten. Am Dienstag war das Börsenbarometer zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit Ende 2016 abgesackt.

Der DAX bleibe aber angeschlagen und durch starke Tagesschwankungen gekennzeichnet - ein Indiz für die hohe Nervosität und Unsicherheit der Anleger, schrieb Analyst Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel. Am Vortag hatten die US-Indizes erneut deutlich nachgegeben. Auch in Asien gab es überwiegend Verluste.

Auf Unternehmensseite steht an der Frankfurter Börse Thyssenkrupp im Blick. Der Stahl- und Industriekonzern sieht durch die geplante Aufspaltung erhebliche Kosten auf sich zukommen. Anfang November hatte der Dax-Konzern zum zweiten Mal in diesem Jahr die Prognose gesenkt. Auf der Handelsplattform Tradegate notierten die Aktien knapp 1 Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs vom Dienstag. Ein Händler nannte zudem den Ausblick „mau“.

Dagegen könnten überraschend gute Quartalszahlen des US-Händlers von Sportschuhen Foot Locker die Papiere der deutschen Branchenkollegen Adidas und Puma stützen.

In Paris könnten die Aktien von Renault einen Blick wert sein. Trotz seiner Festnahme in Japan bleibt Carlos Ghosn offiziell Chef des französischen Autoherstellers. Das beschloss der Verwaltungsrat des Konzerns am Dienstagabend. Zugleich wurde die bisherige Nummer zwei bei Renault, Thierry Bollore, zum Übergangsvorsitzenden ernannt. Ghosn bleibt demnach als Vorsitzender vorerst im Unternehmen, Bollore wird künftig dieselben Befugnisse wie er haben.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA056 2018-11-21/08:37




Kommentieren