Letztes Update am Mi, 21.11.2018 11:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Migranten in Deutschland besser integriert als vor 10 Jahren - Studie



Berlin (APA/dpa) - Die meisten Menschen mit ausländischen Wurzeln sind nach einer Studie heute in Deutschland besser integriert als vor zehn Jahren. „Die große Mehrheit betrachtet sich als völlig selbstverständlichen Teil der Gesellschaft“, heißt es in der Untersuchung des Bundesverbands für Wohnen und Stadtentwicklung. Dafür wurden gut 2.000 Migranten befragt - vom „Gastarbeiter“-Kind bis zum Flüchtling.

Ein wachsender Anteil wolle sich anpassen und am Leben der eingesessenen Bevölkerung teilhaben, zugleich aber die eigenen kulturellen Wurzeln behalten.

Der Blick in die Details zeigt aber auch: Bestimmte Gruppen haben resigniert und koppeln sich ab. „Die traditionellen und prekären Milieus fühlen sich ihrer Herkunftskultur insgesamt deutlich stärker zugehörig als noch vor zehn Jahren.“ Das gelte vor allem für die relativ kleine Gruppe der stark religiös Verwurzelten. „Ihre Probleme werden leider zu oft auf das Ganze projiziert“, sagte Verbandspräsident Jürgen Aring der Deutschen Presse-Agentur.




Kommentieren