Letztes Update am Mi, 21.11.2018 11:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Australische Drogenschmugglerin nach 13 Jahren auf Bali frei



Jakarta (APA/dpa) - Nach 13 Jahren Haft auf der Urlauberinsel Bali hat eine australische Drogenschmugglerin am Mittwoch das Gefängnis verlassen dürfen. Die 41-Jährige war 2005 auf dem Weg zurück in ihre Heimat mit mehr als 2,5 Kilogramm Heroin erwischt worden. Sie gehörte zu einer Bande von insgesamt neun Schmugglern aus Australien, die als „Bali-Neun“ international Schlagzeilen machten.

Die beiden mutmaßlichen Anführer wurden 2015 trotz internationaler Proteste von Indonesien hingerichtet. Wegen guter Führung kam die Frau nun früher aus dem Gefängnis, als erste des Schmugglerrings. Eigentlich hätte sie 20 Jahre Haft verbüßen müssen.

Fünf weitere Mitglieder des Rings, die zu lebenslangen Strafen verurteilt wurden, sitzen noch. Einer starb im Gefängnis an Krebs. Indonesien gehört zu den Staaten, die besonders hart gegen Drogenhandel vorgehen. Auf Schmuggel steht als Höchststrafe die Hinrichtung durch Erschießen.




Kommentieren