Letztes Update am Mi, 21.11.2018 11:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rohstoffe (11.00) - Brent-Ölpreis erholt bei 63,59 Dollar je Fass



Wien (APA) - Der Brent-Ölpreis hat am Mittwochvormittag deutlich zugelegt, seine jüngsten Verluste damit aber nur teilweise wett gemacht. Der als wichtige Ölpreisbenchmark geltende Future auf die Rohölsorte Brent notierte gegen 11.00 Uhr in London bei 63,59 Dollar je Barrel (159 Liter). Am Dienstag notierte der Brent-Future zuletzt bei 62,53 Dollar.

Als mögliche Auslöser für die jüngste Korrektur der Ölpreise werden Nachfragesorgen genannt. Als Indikator dafür wird auch die jüngste Schwäche der Aktienbörsen herangezogen. „Belastbare Daten, die diese Sichtweise bestätigen, gibt es allerdings (noch) nicht“, schreiben die Analysten der Commerzbank. Die Experten sehen den Ölmarkt derzeit in einer Übertreibungsphase und erwarten eine merkliche Preiserholung spätestens nach dem OPEC-Treffen in gut zwei Wochen.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Dienstag auf 64,02 Dollar pro Barrel gefallen. Am Montag hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 65,46 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.

Der Goldpreis zeigte sich mit Zuschlägen. Im Londoner Goldhandel wurde heute gegen 11.00 Uhr die Feinunze (31,10 Gramm) bei 1.223,91 Dollar (nach 1.221,51 Dollar am Dienstag) gehandelt. Impulse für den Goldhandel könnten nun die am Nachmittag noch vor dem Thanksgiving-Wochenende anstehenden US-Daten bringen. „Sollten diese schwächer als erwartet ausfallen und damit auf eine nachlassende Dynamik in der US-Wirtschaft hinweisen, dürfte der US-Dollar abwerten“, so die Commerzbank-Analysten.




Kommentieren