Letztes Update am Mi, 21.11.2018 12:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sanierungsplan für Waldviertler Baumann Dekor angenommen



Gmünd/Krems (APA) - Der Sanierungsplan für den insolventen Textilbetrieb Baumann Dekor mit Sitz in Gmünd ist am Mittwoch am Landesgericht Krems von den Gläubigern angenommen worden. Sie erhalten eine Quote von 20 Prozent. Das Waldviertler Unternehmen wird mit 39 Mitarbeitern fortgeführt, teilte der Gläubigerschutzverband Creditreform in einer Aussendung mit.

Das Sanierungsverfahren wurde im September eröffnet. Bisher haben laut Creditreform 89 Gläubiger anerkannte Konkursforderungen in Höhe von 1,6 Mio. Euro angemeldet. Der Sanierungsplan umfasst eine Barquote in Höhe von acht Prozent bis 5. Dezember, weitere sechs Prozent sind innerhalb von einem Jahr bzw. zwei Jahren vorgesehen.

„Die mehr als hundertjährige Geschichte des traditionsreichen Waldviertler Textilbetriebes findet somit nach Turbulenzen eine Fortsetzung“, hieß es in der Aussendung. Im Jahr 2011 musste die damalige Firma Brüder Baumann GmbH Konkurs anmelden. Die nunmehrige Schuldnerin kaufte die Assets, um den Standort zu erhalten. „Nach Kündigungen im Jahr 2015 und der nunmehrigen Insolvenz scheinen die Zukunft des Textilbetriebes Baumann in Gmünd als einem der letzten Waldviertler Textilbetriebe und der zumindest mittelfristige Erhalt von 39 Arbeitsplätzen gesichert“, teilte Creditreform mit.




Kommentieren