Letztes Update am Mi, 21.11.2018 12:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


83-Jährige in Wien von falschen Polizisten um Hunderte Euro gebracht



Wien (APA) - Eine 83 Jahre alte Frau ist am Dienstagabend in Wien-Hietzing von falschen Polizisten um mehrere hundert Euro gebracht worden. Die Betrüger gaben zunächst am Telefon vor, gegen eine Einbrecherbande zu ermitteln und Wert- und Bargeldbestände diverser Wohnungen zu eruieren. Ein Komplize des Anrufers nahm der Seniorin schließlich an ihrer Wohnungstür Bargeld ab, um es vorgeblich zu fotografieren.

Erst im Anschluss an die Übergabe wurde die Frau stutzig und rief die Polizei. Auffällig war, dass der Anrufer darauf geachtet hat, dass die 83-Jährige dran blieb, bis sein Komplize an der Tür war, berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst. Auch dadurch wurde das Opfer womöglich daran gehindert, früher daran zu denken, die „richtige“ Polizei zu informieren.

Polizisten fordern bei Ermittlungen am Telefon kein Bargeld bzw. eine Übergabe, so die Warnung der Exekutive. Telefonate, bei denen Geld, Schmuck oder sensible Daten gefordert werden, sollten sofort abgebrochen werden. Bei einem etwaigen Treffen, sollten sich die Betroffenen das Aussehen der Täter für eine spätere Personsbeschreibung oder ein mögliches Täterfahrzeug einprägen. Schnellstmöglich sollte die Polizei kontaktiert und Anzeige erstattet werden.




Kommentieren