Letztes Update am Mi, 21.11.2018 17:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Jugendliche bedrohten Fahrgäste in oö. Bus mit Waffe



Hochburg-Ach (APA) - Die Polizei ermittelt gegen zwei Jugendliche, die Fahrgäste in einem Bus am Dienstag im Bezirk Braunau in Oberösterreich mit einer Waffe bedroht haben sollen. Einer der beiden, ein 15-Jähriger, hatte die Gasdruckpistole seines Vaters in die Schule mitgenommen und später im Bus seinem 16-jährigen Freund gegeben. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung.

Das Duo jagte den rund 40 Fahrgästen einen ordentlichen Schrecken ein. Während der Fahrt hätten sie mit der Pistole Zielübungen veranstaltet und wahllos Personen ins Visier genommen. Weiters habe einer der beiden ein Butterfly-Messer und ein Überlebensmesser mit einer rund 40 Zentimeter langen Klinge aus der Schultasche gezogen und damit hantiert. Obendrein habe einer mit den Fingern die Form einer Waffe gebildet und drohend auf die Businsassen gedeutet, hieß es in einem Anruf bei der Polizeiinspektion Ach-Hochburg.

Mehrere Streifen rückten aus und hielten den Bus an. Der war aber zu diesem Zeitpunkt bereits leer. Die Beamten forschten die zwei Burschen trotzdem rasch aus und suchten sie daheim auf. Der 15-Jährige gab an, er habe am vergangenen Samstag die Gasdruckpistole seines Vaters aus einem versperrten Kasten genommen. Diese und die zwei Messer packte er in seine Schultasche und brachte alles in die Schule. Dort deponierte er sie in einem Spind. Auf dem Heimweg habe er das Arsenal im Bus seinem Freund gezeigt. Dieser habe die Waffe aus dem Tragekoffer genommen und „zum Spaß“ gesagt, er würde die Personen vor ihm ohne weiteres erschießen beziehungsweise erstechen.

Dem Duo wurden die Waffe und die Messer sofort abgenommen. Die beiden werden nach Abschluss der Ermittlungen auch bei der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft auf freiem Fuß angezeigt.




Kommentieren