Letztes Update am Do, 22.11.2018 09:47

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zur Eröffnung einheitlich im Minus



Frankfurt am Main (APA) - Nach den jüngsten Kursgewinnen haben sich europäischen Aktienbörsen am Donnerstag im Frühhandel wieder einheitlich im roten Bereich gezeigt. Marktbeobachter berichteten von einem verhaltenen Geschäft bis dato.

Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 9.30 Uhr mit minus 0,59 Prozent bei 3.135,33 Einheiten. Der DAX in Frankfurt verlor 0,47 Prozent auf 11.190,80 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit minus 0,56 Prozent auf 7.010,96 Punkte.

In den USA ist am Donnerstag Thanksgiving. Die Börsen in New York bleiben heute geschlossen und am Freitag ist der Handel verkürzt. Entsprechend bleiben die Impulse aus den USA für die europäischen Börsen aus. Mit Käufen hatten sich die Anleger in New York am Vortag bereits zurückgehalten und das Risiko vor dem ruhigen Wochenausklang gescheut.

Die Vorgaben der Märkte in Asien und den USA fielen uneinheitlich aus. Datenseitig könnten heute noch das Verbrauchervertrauen der Eurozone und diverse EZB-Redebeiträge sowie das Protokoll der EZB-Ratssitzung von Ende Oktober Beachtung finden.

In Frankreich hat sich das Geschäftsklima wie erwartet nicht verändert, wurde bereits bekannt. Der Indikator für das Geschäftsklima lag im November wie schon im Vormonat bei 104 Punkten, wie das Statistikamt Insee am Donnerstag in Paris mitteilte. Dies war von Analysten erwartet worden.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte im Frühhandel Bank-Titel und Aktien aus dem Rohstoffbereich unter den größeren Verlierern. Unter den Einzelwerten im Euro-Stoxx-50 büßten Banco Santander knapp zwei Prozent an Wert ein. BNP Paribas schwächten sich um 1,4 Prozent ab und Societe Generale verloren 1,3 Prozent.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA103 2018-11-22/09:45




Kommentieren