Letztes Update am Do, 22.11.2018 11:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


FMA: Mängel bei Geldwäscheprävention verursachen Milliarden-Kosten



Wien (APA) - Mängel in der Compliance und Geldwäscheprävention von Instituten haben im europäischen Bankensektor Kosten in dreistelliger Milliardenhöhe verursacht und den Sektor insgesamt geschwächt. Dazu kämen noch die großen Geldwäscheskandale der vergangenen zwölf Monate, die den europäischen Bankensektor erschüttert hätten, so die Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) am Donnerstag in eine Aussendung.

Mehreren Banken sei demnach wegen grober, systematischer Mängel bei der Geldwäscheprävention auch die Konzession entzogen, so die FMA, ohne Nennung der betroffenen Institute.

„In einem zunehmend komplexen und international vernetzten Finanzmarkt reicht es nicht aus wenn sich Banken und Aufsicht nur auf klassische Solvenzrisiken - etwa Kreditrisiken - konzentrieren“, betonten die beiden FMA-Vorstände Helmut Ettl und Klaus Kumpfmüller anlässlich der von der FMA veranstalteten dritten Praxistagung zu Compliance und Geldwäscheprävention, an der rund 400 Fachexperten der österreichischen Finanzindustrie teilnehmen.

Die FMA sehe sich durch diese Ereignisse in ihrem Weg bestätigt, die integrierte Aufsicht über den Vertrieb von Finanzprodukten und die Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung laufend weiterzuentwickeln. „Im Bereich der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung am Finanzmarkt betreibt die FMA seit langem eine absolute Null-Toleranz-Politik“, betonen die Vorstände. Die FMA sieht sich damit auch im europäischen Rahmen als Vorreiterin.

Auch im Vertrieb von Finanzprodukten habe die FMA den integrierten Aufsichtsansatz weiter vertieft. Sie habe in diesem Jahr die Aufsicht über den Vertrieb aller Finanzprodukte durch Banken in einer eigenen Abteilung gebündelt. „Egal welches Finanzprodukt Kunden bei einer Bank nachfragen - ob ein Wertpapier, einen Fondssparplan, eine Lebensversicherung oder einen Immobilienkredit - sie müssen sich darauf verlassen können, dass Beratung und Produkttransparenz vergleichbar hohen Standards genügen“, so die FMA.

~ WEB http://www.fma.gv.at ~ APA170 2018-11-22/11:12




Kommentieren