Letztes Update am Do, 22.11.2018 13:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Kunstkompass“: Richter weiter Spitze und die Österreicher konstant



Köln/Wien (APA) - Gerhard Richter bleibt auch im „Kunstkompass“ 2018 an der Spitze: Beim Ranking des Magazins „Capital“ wird der deutsche Maler wie schon seit 15 Jahren als wichtigster Künstler geführt. Die österreichischen Vertreter unter den 100 Besten - Erwin Wurm, Arnulf Rainer und Heimo Zobernig - bleiben hingegen von den Top Ten weit entfernt. Und die 78-jährige VALIE EXPORT wird zum Nachwuchsstar gekürt.

Das Trio an der Spitze komplettiert wie schon 2017 US-Künstler Bruce Nauman auf Platz 2 sowie Georg Baselitz, der Rosemarie Trockel Platz 3 abnahm und die Kollegin damit auf den 4. Rang verwies. Es folgen Cindy Sherman (USA), Anselm Kiefer (Deutschland), Olafur Eliasson (Dänemark), Tony Cragg (Großbritannien), William Kentridge (Südafrika) und Richard Serra (USA) an.

Der laut Kulturkompass wichtigste Österreicher bleibt Erwin Wurm, der sich wie im Vorjahr auf Platz 50 exakt in der Mitte einordnete. Einen leichten Rückgang musste Arnulf Rainer verkraften, der von Platz 58 auf 60 abstieg - ein Schicksal, das der Dritte im Bunde, Heimo Zobernig, teilte, der sich von Rang 80 auf Rang 85 verschlechterte.

Einen überraschenden Neuzugang aus österreichischer Sicht gibt es indes in der Sparte der „Stars von morgen“: VALIE EXPORT konnte sich mit ihren 78 Jahren auf Platz 20 jener Künstler schieben, die in den vergangenen zwölf Monaten große Resonanz in der Fachwelt auslösten respektive die größten Punktezuwächse verbuchten, aber es dennoch nicht in die Liga der 100 Großen geschafft haben. Dieses Schicksal teil EXPORT mit einen prominenten Kollegin, konnte die Japanerin Yayoi Kusama mit 89 Lenzen doch Platz 11 in den Stars von morgen für sich reklamieren. Angeführt wird die Liste der 100 wichtigsten Aufsteiger von der Koreanerin Haegue Yang, der auf den Plätzen 2 und 3 mit der Polin Alicja Kwade und der Italienerin Anna Maria Maiolino ebenfalls Künstlerinnen folgen.

Ein alter Hase im „Olymp“ als dem Gremium von 20 Gegenwartskünstlern, die auch über den Tod hinaus erfolgreich sind, ist der 2012 verstorbene Franz West, der sich hier auf Platz 9 findet. Das unangefochtene Triumvirat bilden hier Andy Warhol, Joseph Beuys und Sigmar Polke.

Insgesamt umfasst das seit 1970 erscheinende „Ruhmesbarometer“ 30.000 Künstler. Es basiert auf der Annahme, dass die Qualität von Kunst nicht messbar ist, wohl aber die Resonanz in der Kunstwelt. Bewertet und mit Punkten gewichtet werden unter anderem die Ausstellungen von nahezu 300 Museen, dazu Rezensionen in Fachmagazinen, Ankäufe führender Museen und Auszeichnungen. Preise und Auktionserlöse werden dagegen nicht berücksichtigt.




Kommentieren