Letztes Update am Do, 22.11.2018 15:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Formel 1: Verstappen nach Ausraster: „Hätte schlimmer sein können“



Abu Dhabi (APA/dpa) - Esteban Ocon ganz rechts, Max Verstappen ganz links, dazwischen Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen - und jede Menge Spannungen in der Luft beim zweiten Teil der Pressekonferenz zum Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi. Der Ärger von Red-Bull-Jungstar Verstappen war auch zwei Wochen nach der folgenreichen Kollision mit dem Franzosen Ocon alles andere als verflogen.

Die Strafe für seine Handgreiflichkeiten gegen Ocon, dessen Angriff auf der Piste ihn wohl den Sieg gekostet hatte, konnte Verstappen noch immer nicht verstehen. „Ich wollte eine Entschuldigung, ich habe eine andere Antwort bekommen“, erklärte der 21-jährige Niederländer. „Was mich betrifft, war ich wirklich ruhig, es hätte deutlich schlimmer sein können. Was denken Sie denn, was ich hätte tun sollen: Hingehen und Danke sagen, dass ich Zweiter geworden bin?“

Ocon gab sich eher kleinlaut, versuchte sich zu entschuldigen („Es tut mir leid für Max“) und war darum bemüht, die Sache hinter sich zu lassen. Auf die Frage, wie er es findet, dass Ocon und er voraussichtlich noch einige Jahre in der Formel 1 gegeneinander antreten müssen, antwortete Verstappen mit maximaler Emotionslosigkeit: „Wir sind schon im Kart gegeneinander gefahren. So ist das Leben.“




Kommentieren