Letztes Update am Fr, 23.11.2018 09:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Wirtschaft mit schwächstem Wachstum seit vier Jahren



Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Wirtschaft hat im November so schwach zugelegt wie seit fast vier Jahren nicht mehr. Der gemeinsame Einkaufsmanagerindex für Industrie und Dienstleister fiel um 1,2 auf 52,2 Punkte, wie das Institut IHS Markit am Freitag zu seiner monatlichen Umfrage unter Hunderten Firmen mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten nur mit einem geringeren Rückgang auf 53,2 Zähler gerechnet.

Die Daten setzten ihren Abwärtstrend im November fort und signalisierten damit, „dass die größte Volkswirtschaft der Eurozone ein weiteres Mal erheblich an Dynamik verloren hat“, sagte Markit-Ökonom Phil Smith. Das Barometer hielt sich aber über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten.

Vor allem die Schwäche der Exportmärkte sorgte für einen Dämpfer. „Wegen rückläufiger Ausfuhren nach China, Italien und in die Türkei schlug beim Exportneugeschäft in der Industrie das höchste Minus seit fast sechs Jahren zu Buche“, betonte Smith. Auch die Dienstleister litten unter der nachlassenden Auslandsnachfrage.

Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie fiel überraschend um 0,6 auf 51,6 Punkte. Das ist der schlechteste Wert seit gut zweieinhalb Jahren. Das Barometer für die Dienstleister sank um 1,4 auf 53,3 Punkte. Insgesamt verlor der Jobaufbau an Tempo und der Geschäftsausblick der Firmen trübte sich weiter ein. Grund dafür sind die geopolitischen Spannungen, die schwächelnde Autobranche und die sinkende Nachfrage.




Kommentieren