Letztes Update am Fr, 23.11.2018 12:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Rentenmarkt am „Black Friday“ mit Aufschlägen



Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Freitag, am späten Vormittag mit etwas höheren Notierungen gezeigt, die Kurse zogen in allen Laufzeiten an. Gestützt wurden die Anleihen von schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten.

Die deutsche Wirtschaft verlor im November an Dynamik: Der deutsche Einkaufsmanagerindex für Industrie und Dienstleister ist um 1,2 auf 52,2 Punkte gefallen, Ökonomen hatten nur mit einem Rückgang auf 53,2 Zähler gerechnet. Vor allem die Schwäche der Exportmärkte sorgte für einen Dämpfer.

Auch der Einkaufsmanagerindex für die Eurozone fiel um 0,7 Punkte auf 52,4 Zähler. Zudem sind Zukunftsindikatoren wie Auftragseingang und Geschäftsaussichten „beunruhigend schwach ausgefallen“, hieß es.

Im weiteren Handelsverlauf dürfte es ruhig bleiben, aus den USA werden am „Black Friday“, dem Tag nach Thanksgiving, keine Impulse erwartet. „Zum Wochenschluss ist erneut nicht mit starken Einflüssen amerikanischer Finanzakteure zu rechnen, denn viele Marktteilnehmer nutzen den Brückentag für ein langes Wochenende, der Börsenhandel ist verkürzt“, hieß es von den Rentenmarktexperten der Helaba.

In den nächsten Tagen wird sich der Fokus der Anleger in Richtung Brüssel verlagern. „Die Staats- und Regierungschefs müssen beim EU- Gipfel am Sonntag Brexit-Erklärung und Entwurf des Austrittsvertrages absegnen. Sollten die EU27 den Entwurf durchwinken, steht als nächste Hürde die Abstimmung im Unterhaus Anfang Dezember auf der Agenda“, sie Helaba weiter.

Heute um 11.05 Uhr notierte der marktbestimmende Dezember-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 160,84 um 14 Ticks über dem letzten Settlement von 160,70. Das bisherige Tageshoch lag bei 160,90, das Tagestief bei 160,51. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 39 Basispunkte. Der Handel verläuft bei durchschnittlichem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 175.327 Dezember-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute Früh bei 1,46 (zuletzt: 1,47) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,60 (0,62) Prozent, die fünfjährige mit -0,09 (-0,07) Prozent und die zweijährige lag bei -0,54 (-0,53) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 44 (zuletzt: 43) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 31 (31) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 23 (23) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 14 (15) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Spread Börsekurs --- -- --- Geld Brief (in BP) Vortag Bund 47/02 30 1,50 100,95 101,40 1,46 44 100,85 Bund 28/01 10 0,75 11,30 101,38 0,60 31 101,20 Bund 23/03 5 0,00 100,42 100,58 -0,09 23 100,43 Bund 20/01 2 3,90 107,28 107,44 -0,54 14 107,38 ~




Kommentieren