Letztes Update am Fr, 23.11.2018 12:36

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen mit Verlusten



Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag Verluste eingefahren. Einmal mehr sorgte der US-Handelsstreit für Verstimmungen. An den Börsen in Japan und Indien fand jedoch heute kein Handel statt.

In China gab es deutliche Verluste: Der Hang Seng Index in Hongkong rückte um 91,73 Zähler (minus 0,35 Prozent) auf 25.927,68 Einheiten nach unten. Der Shanghai Composite fiel klare 65,95 Punkte oder 2,49 Prozent auf 2.579,48 Punkte. Der technologielastige Shenzhen Composite Index verlor 3,66 Prozent auf 1.335,15 Punkte.

Zuletzt waren die Wogen im Handelsstreit zwischen den USA und China wieder etwas höher gegangen. Die US-Regierung versucht Mobilfunk- und Internetanbieter in verbündeten Ländern davon zu überzeugen, Telekommunikationstechnik des Huawei-Konzern aus Sicherheitsgründen zu meiden, berichtete zuletzt das „Wall Street Journal“. Auch Deutschland wäre davon betroffen.

China hofft unterdessen auf eine Beilegung des Handelsstreits mit den USA beim bevorstehenden G-20-Gipfel in Argentinien. Peking setze auf eine respektvolle Zusammenarbeit zum beiderseitigen Vorteil, „um das Problem endlich zu lösen“, sagte der chinesische Vize-Handelsminister Wang Shouwen am Freitag in Peking.

An der Börse in Hongkong stiegen die Aktien von CK Infrastructure um 2,25 Prozent und lagen damit an der Spitze im Leitindex. Auf der Verliererseite im Hang Seng lagen die Technologiewerte aber auch die großen Immowerte. Country Garden verloren 3,43 Prozent und Sunny Optical gaben mehr als 2 Prozent ab.

Der Aktienmarkt in Tokio blieb heute, Freitag, feiertagsbedingt geschlossen. Japan feierte den „Tag der Arbeit“. Zuletzt war der Leitindex Nikkei-225 am Donnerstag um 0,65 Prozent fester bei 21.646,55 Zählern aus dem Handel gegangen.

Der All Ordinaries Index in Sydney stieg 23,1 Zähler oder 0,40 Prozent auf 5.793,40 Einheiten. In „Down Under“ wurde diese Woche der Demerger zwischen der Supermarktkette Coles und dem Mutterkonzern Wesfarmers vollzogen. Für Coles-Papiere gab es zuletzt von Goldman Sachs eine Kaufempfehlung - das sorgte jedoch für keine Kursausschläge: die Aktie notierte mit plus 0,71 Prozent. Wesfarmers legten im ASX-20 währenddessen klare 1,82 Prozent zu.

In Indien gab es wegen des Feiertags „Gurunanak Jayanti“ heute ebenfalls keinen Handel. Der Sensex 30 stand zuletzt bei 34.981,02 Zählern.




Kommentieren