Letztes Update am Fr, 23.11.2018 13:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zitate der Woche - „Rudern statt sudern“



Wien (APA) - „Jetzt soll es eine Generallösung der Pflegefrage geben.“ - Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will sich der Schwächsten in der Gesellschaft annehmen.

„Wenn‘s den Frauen gut geht, geht‘s den Männern auch gut.“ - Kaum setzt die designierte SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner auf Feminismus ...

„Ich will mir die Landesrätin nicht in der Horizontalen vorstellen.“ - ... muss sie sich mit dem designierten Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer herumschlagen ...

„Damit ist er als stellvertretender Bundesparteivorsitzender nicht tragbar.“ - ... und versüßt sich damit den SPÖ-Parteitag.

„Wenn Parteisympathisanten eine menschenverachtende, ausländerfeindliche oder demokratiepolitisch bedenkliche Wortwahl treffen, dann müssen wir als christdemokratische Partei sagen: Bis hierher und nicht weiter.“ - Problembären in Blau ortet hingegen Werner Amon, ÖVP-Fraktionschef im BVT-U-Ausschuss.

„Rudern statt sudern!“ - Werner Kogler krempelt zur Rettung der Grünen die Ärmel auf ...

„Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz.“ - ...und bemüht Martin Luther.

„Das heißt, ich habe mich weiterentwickelt zu einem Klammerausdruck.“ - Peter Pilz‘ Liste heißt jetzt „Jetzt (Liste Pilz)“.

„Auf den Herzerlbaum hab ich mehr Resonanz bekommen als mit jeder Arbeitsmarktoffensive.“ - Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) brilliert als Weihnachtsengerl.

„Er hat schon drei Mal versucht, Wiener Bürgermeister zu werden. Ich weiß nicht, ob er aus der Position des Vizekanzlers eine vierte Niederlage erleben will.“ - Die Ambitionen von Heinz-Christian Strache (FPÖ) lassen Ludwig kalt.

„Revoluzzer war ich immer. Heute als Staatsmann habe ich mir das eine oder andere an Rebellentum bewahrt.“ - Strache präsentiert unterdessen die Hagiografie „HC Strache - Vom Rebell zum Staatsmann“.

„Ich bin in Europa in keiner Koalition mit der FPÖ und werde jeden Tag klarmachen, dass diese Partei ein anderes Europa will.“ - Othmar Karas entscheidet erst über Weihnachten, ob „und mit welchem Programm“ er für die EU-Wahl 2019 kandidieren wird.

„Das ist eine Sozialdemokratisierung der Europäischen Union.“- Oberösterreichs FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner wettert gegen die Mindestsicherungsentscheidung des EuGH.

„Wir haben jetzt genug über das Kopftuch geredet, jetzt wird es Zeit, über das Schwesternhäubchen zu sprechen.“ - Salzburgs Sozial-Referentin Anja Hagenauer (SPÖ) fordert die Aufnahme der Pflegeassistenz in die Liste der Mangelberufe.




Kommentieren