Letztes Update am Fr, 23.11.2018 16:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Rentenmarkt baut Kursgewinne etwas aus



Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat seine leichten Kursgewinne vom Vormittag im Handelsverlauf ausgebaut, die Renditen gaben in fast allen Laufzeiten weiter nach. Auch der deutsche Bund-Future vollzog eine ähnliche Bewegung und legte im Nachmittagsgeschäft weiter zu.

Begünstigt werden die Rentenmärkte derzeit durch die allgemeine Marktstimmung. „Bundesanleihen profitieren derzeit von einer starken Nachfrage nach sicheren Anlagen und davon, dass erste EZB-Zinserhöhungen erst immer später erwartet werden. Auch in der kommenden Woche wird die marktübergreifende Risikostimmung die Richtung vorgeben“, heißt es von den Rentenmarktexperten der Commerzbank.

Der Marktfokus richtet sich in den nächsten Tagen zunächst nach Brüssel, dort müssen die Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel am Sonntag die Brexit-Erklärung und den Entwurf des Austrittsvertrages absegnen. „Doch bis dahin dürfte es spannend bleiben, ob die europäische Hürde tatsächlich mit der Unterschrift der Regierungschefs genommen wird. Aus Spanien und anderen Ländern, die sich im Prozess übergangen sehen, hagelt es Kritik“, meinen die Experten der Helaba im Vorfeld des Treffens.

Highlight der nächsten Woche ist der G20-Gipfel, der am 30. November beginnt und in dessen Mittelpunkt weiterhin der Handelskonflikt zwischen den USA und China steht. Eine schnelle Entspannung erwarten die Experten der Commerzbank hier nicht. „Denn um alle amerikanischen Forderungen zu erfüllen, müsste China sein Wirtschaftsmodell grundlegend ändern, und die USA fühlen sich derzeit in einer starken Position“, so die Experten.

Aber auch die etwas in den Hintergrund getretenen Schwierigkeiten zwischen den USA und der EU werden Thema am G-20-Gipfel sein. „Eine Verständigung zwischen den USA und der EU erscheint leichter möglich, ist aber bei weitem nicht sicher. An dem protektionistischen Kurs der USA dürfte sich so bald nichts ändern, auch weil die negativen Folgen vorerst von der ausgezeichneten Konjunktur überdeckt werden“, meint die Commerzbank.

Um 16.25 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 161,12 um 42 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (160,70). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 160,84. Das Tageshoch lag bisher bei 161,17, das Tagestief bei 160,51, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 66 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 517.806 Dezember-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,42 (zuletzt: 1,47) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,58 (0,62)Prozent, jene der fünfjährigen bei -0,10 (-0,07) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,54 (-0,53) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 44 (zuletzt: 43) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 31 (31) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 22 (23) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 14 (15) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 47/02 30 1,50 101,80 102,25 1,42 100,85 100,9 Bund 28/01 10 0,75 101,47 101,55 0,58 101,2 101,2 Bund 23/03 5 0,00 100,45 100,61 -0,10 100,43 100,45 Bund 20/01 2 3,90 107,28 107,44 -0,54 107,38 107,4 ~




Kommentieren