Letztes Update am Fr, 23.11.2018 18:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Krise in Maghreb-Union - Algerien will Gespräche wieder aufnehmen



Algier (APA/dpa) - In den seit Jahren angespannten Beziehungen zwischen Algerien und Marokko deutet sich eine leichte Entspannung an. Algerien habe die 1989 gegründete Union des Arabischen Maghreb (U) kontaktiert, um erstmals seit mehr als zehn Jahren wieder ein Treffen der Außenminister abzuhalten, berichtete die staatliche algerische Nachrichtenagentur APS am Freitag.

Das letzte Mal trafen sich die Minister 2007, der Präsidentschaftsrat der Union sogar letztmals 1994. Gespräche unter den fünf Maghreb-Staaten werden seit Beginn der Union vom Streit zwischen Marokko und Algerien um die Westsahara blockiert.

Anfang November hatte Marokkos König Mohammed VI. in einer Rede versöhnliche Töne gegenüber dem algerischen Nachbarn angeschlagen. Marokko kontrolliert seit den 1970er-Jahren große Teile der dünn besiedelten Westsahara, was international jedoch nicht anerkannt ist. Algerien unterstützt die Befreiungsbewegung Polisario für eine unabhängige Westsahara. Anfang Dezember soll es nach mehreren gescheiterten Versuchen erneut Gespräche unter UNO-Vermittlung zur Westsahara geben.




Kommentieren