Letztes Update am Sa, 24.11.2018 04:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


APA-Jahresrückblick 2018 - Chronik Inland 5 (Mai)



Wien (APA) - Chronik Inland/Mai

2. Im Zuge eines Streits um Geld sticht ein 16-Jähriger einen 14-Jährigen vor einer Schule in Wien-Währing nieder. Der Bursch wird festgenommen, sein schwerverletztes Opfer ins nahegelegene AKH eingeliefert. Der Jüngere mit arabischen Wurzeln soll den Täter bedroht und Geld von dem Kroaten verlangt haben, da dieser seine Schwester als „hübsch“ bezeichnet hatte.

7. Ein Prozess um den schrecklichen Missbrauch von Kindern geht in Wien mit drei Schuldsprüchen zu Ende. Die Angeklagten - Vater und Mutter von zwei Kindern sowie ein pädophiler Bekannter - fassen unbedingte Haftstrafen aus. Der Vater erhält 14 Jahre, seine Ex-Frau, die teilweise vom Missbrauch gewusst hatte, sieben Jahre und der Freund zwölf Jahre. Die Männer werden zudem in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen.

9. In Mistelbach wird ein 19-Jähriger vor einem Schulzentrum von Schrotkugeln getroffen, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der Schütze, ein Grundwehrdiener, soll laut Staatsanwaltschaft einen Amoklauf geplant haben. Wegen einer Hemmung an der Flinte flüchtet er jedoch.

12. Die Leiche eines seit dem Vortag vermissten Mädchens wird im Müllcontainer eines Gemeindebaus in Wien-Döbling entdeckt. Kurz danach wird der 16-jährige Nachbarsbub festgenommen, der die Siebenjährige getötet haben soll. Der Bursch soll Tötungsfantasien gehabt, aber trotz einer schwerwiegenden Persönlichkeits- und Zwangsstörung zurechnungsfähig gewesen sein. Sein Prozess ist für den 19. Dezember 2019 angesetzt.

14. 15 Jahre Haft u.a. wegen Entführung und Vergewaltigung plus Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher: So lautet am Landesgericht Krems das Urteil gegen einen 46-Jährigen, der im Sommer 2017 eine 25-Jährige an einem Badesee im Waldviertel gekidnappt, in eine Holzkiste gesperrt und in sein Haus gebracht hatte, wo die Frau ein stundenlanges Martyrium durchlebte.

27. Der Mediziner und Weltraumkommentator Herbert Pichler (96) ist tot. Er hatte 1969 im ORF-Fernsehen 28 Stunden lang live die erste Mondlandung moderiert. Für alle, die damals gebannt vor den TV-Geräten saßen, ist das Ereignis untrennbar mit dem Namen und Gesicht (Mond-)Pichlers verbunden.




Kommentieren