Letztes Update am Sa, 24.11.2018 04:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


APA-Jahresrückblick 2018 - Chronik Inland 9 (September)



Wien (APA) - Chronik Inland/September

1. Bei einer Ausfahrt im Rahmen des sogenannten Girls‘ Camp kentert ein mit 13 Personen besetztes Bundesheer-Boot auf der Donau bei Hainburg (Bezirk Bruck a.d. Leitha). Zwei Frauen im Alter von 22 und 18 müssen reanimiert und in kritischem Zustand in Wiener Krankenhäuser geflogen werden.

8. Tragisches Ende eines Polterabends in Allhartsberg (Bezirk Amstetten): Weil der Traktor-Lenker zu schnell in eine Kurve fährt, stürzt der Anhänger mit 14 Frauen um. Sechs von ihnen werden dabei schwer, sieben weitere leicht verletzt. Die Braut stirbt einige Tage später.

11. Ein Einjähriger wird in Wien durch einen Hundebiss lebensgefährlich verletzt. Der Rottweiler hatte sich von seiner alkoholisierten Besitzerin losgerissen und das Kind am Kopf gepackt. Der Bub stirbt einige Tage später. Als Reaktion kündigt die Wiener SPÖ u.a. eine Leinen- und Maulkorbpflicht für Listenhunde an.

17. Bei einem Wandertag nördlich von Graz geraten mehrere Schulklassen in einen Hornissenschwarm. Fünf Schüler, drei Begleitpersonen und ein Notarzt werden gestochen, wobei ein Kind eine schwere allergische Reaktion erleidet und vom Rettungshubschrauber in die Kinderklinik des LKH Graz geflogen wird.

18. Bei einer Kollision zwischen einer S-Bahn der Graz-Köflacher-Bahn (GKB) und einem Linienbus der Graz Linien kommt die 34-jährige Lenkerin ums Leben. Zehn weitere Businsassen werden teils schwer verletzt.

19. Der September dauert zwar noch einige Tage, aber eines steht schon fest: „Wir haben das wärmste Sommerhalbjahr seit Messbeginn im Jahr 1767 erlebt“, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZG). Es liegt um mehr als zwei Grad Celsius über dem vieljährigen Mittel 1981 bis 2010.

21. Ein Kutschenunfall bei Breitenbach (Bezirk Kufstein) in Tirol fordert 16 Verletzte. Mit dem Gespann waren eine 16-köpfige französische Pensionistengruppe sowie der Kutscher und ein Begleiter unterwegs. Einer der Franzosen muss reanimiert werden, drei weitere Urlauber werden schwer verletzt.




Kommentieren