Letztes Update am Sa, 24.11.2018 04:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


APA-Jahresrückblick 2018 - Chronik International 1 (Jänner)



Wien (APA) - Chronik International/Jänner

3. Experten geben bekannt, dass durch ein Sicherheitsproblem in Computerchips von Milliarden Geräten vertrauliche Daten abgeschöpft werden können. Firmen seien dabei, die seit zwei Jahrzehnten bestehende Lücke mit Software-Aktualisierungen zu stopfen, was die Systeme aber verlangsame. Der schwerwiegende Designfehler in den Chips wurde von drei Forschern der Technischen Universität Graz mitentdeckt.

9. Bei einer Großrazzia gegen die süditalienische Mafia werden in mehreren italienischen Regionen sowie in Deutschland 169 Personen festgenommen. Betroffen sind vor allem Mitglieder des einflussreichen ‚Ndrangheta-Clans Farao-Marincola.

9. Im US-Bundesstaat Kalifornien werden nach heftigen Regenfällen 21 Menschen durch Schlammlawinen getötet. 65 Häuser werden zerstört, mehr als 460 weitere beschädigt.

11. Im deutschen Bundesland Baden-Württemberg soll eine Mutter ihren inzwischen neun Jahre alten Sohn zusammen mit ihrem pädophilen Lebensgefährten sexuell missbraucht und das Kind vielfach an andere Pädophile verkauft haben. Das Paar wird am 7. August zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

15. In Kalifornien befreien die Behörden 13 Geschwister im Alter zwischen zwei und 29 Jahren aus der Gewalt ihrer Eltern, die ihre Kinder mit Ketten und Vorhängeschlössern gefesselt hatten. Einer 17-Jährigen war zuvor die Flucht gelungen. Gegen die Eltern wird Anklage wegen Folter, schwerer Misshandlung und Kindesgefährdung erhoben.

19. Der Händler der Waffe für den Münchner Amoklauf wird zu sieben Jahren Haft verurteilt. Der 33-Jährige hatte die Pistole an den jugendlichen Täter verkauft, der im Juli 2016 neun Menschen und sich selbst erschoss.

26. Bei einem Feuer in einem Krankenhaus in Südkorea kommen mindestens 38 Menschen ums Leben. Dutzende Personen werden bei dem vermutlich durch einen Kabelbrand ausgelösten Unglück in der südöstlichen Stadt Miryang verletzt.

31. Elf Monate nach einem grausamen Doppelmord wird ein 20-Jähriger aus der deutschen Stadt Herne zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte gestanden, im März 2017 zunächst einen neunjährigen Nachbarsbuben und nach der Flucht einen 22-jährigen früheren Schulfreund umgebracht zu haben. Die Fotos der mit 120 Messerstichen furchtbar zugerichteten Leichen stellte er kurz nach den Taten ins Darknet.




Kommentieren