Letztes Update am Sa, 24.11.2018 12:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Merkel: Deutschland hat von G-20-Zusammenarbeit profitiert



Berlin (APA/Reuters) - Ungeachtet großer Differenzen zwischen den G-20-Staaten hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bedeutung des jährlichen Treffens der wichtigsten Industrienationen der Welt gelobt.

Seit Beginn der Treffen auf Ebene der Staats- und Regierungschefs in der Finanzkrise 2008 habe man gezeigt, „dass wir gemeinsam besser die weltweiten wirtschaftlichen Probleme lösen können und Entwicklung überall fördern können“, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Die Kanzlerin wird kommenden Samstag an dem G-20-Gipfel in Argentinien teilnehmen.

Als G-20-Erfolg der letzten Jahre bezeichnete Merkel, dass man durch koordinierte Maßnahmen eine „Abwärtsspirale bei der Wirtschaft“ habe verhindern können. „Das war hilfreich für alle auf der Welt. Auch China hat damals eine große Anstrengung unternommen, genauso wie die Vereinigten Staaten von Amerika“, sagte Merkel. „Deutschland hat davon profitiert, dass die Welt gemeinsam gehandelt hat.“ Die deutsche Regierung wolle vor allem Themen wie die Bekämpfung von Pandemien, die Stärkung von Frauenrechten und eine engere Zusammenarbeit mit Afrika fördern.

International sind die Erwartungen an den G-20-Gipfel diesmal aber gering. US-Präsident Donald Trump hatte mit seiner nationalistischen Wirtschaftspolitik „America first“ in den vergangenen Monaten Strafzölle gegen viele Handelspartner verhängt, darunter auch die EU. Vor allem aber wird der amerikanische Handelskonflikt mit China als weltweite Wachstumsbremse angesehen. Es wird erwartet, dass die USA keiner G-20-Gipfelerklärung zustimmen, in der zum Kampf gegen Protektionismus, Klimawandel und zu einem gemeinsamen Ansatz zur Migration aufgerufen wird.




Kommentieren