Letztes Update am Sa, 24.11.2018 15:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


SPÖ-Parteitag: Partei bei Schuldenabbau im Plan



Wels (APA) - Die SPÖ befindet sich beim Abbau der Parteischulden im Plan. Konkrete Zahlen zum aktuellen Schuldenstand nannte SPÖ-Finanzwart Christoph Matznetter beim Bundesparteitag in Wels nicht. Medial kolportiert wurde rund um den Übergang vom früheren Parteichef Werner Faymann zum bisherigen SPÖ-Chef Christian Kern ein Schuldenstand von rund 20 Mio. Euro.

Mit dem nach der vergangenen Nationalratswahl erfolgten Verkauf des Gartenhotels Altmannsdorf in Wien soll sich diese Summe inzwischen auf einen einstelligen Millionenbetrag reduziert haben. Rund um die nächste Nationalratswahl werde man ein solches Instrument nicht mehr anwenden können, berichtete Matznetter, der deshalb von der Partei weitere „Sparefroh“-Gesinnung einmahnte. Heuer wurden demnach 5 Mio. Euro an Schulden abgebaut und die laufenden Kosten um 1,6 Mio. Euro reduziert.

Bis 2021 soll die Partei dann schuldenfrei sein, um 2022 für ein Superwahljahr mit Bundespräsidentenwahl und Nationalratswahl gewappnet zu sein. Mit dem laufenden Konsolidierungsprogramm werde man über die Wahlgänge - nächstes Jahr steht die EU-Wahl an - bis zur nächsten Nationalratwahl durchkommen. Auch wenn die SPÖ lieber auf Großspender verzichte und nicht die Möglichkeit habe, doppelt so viel auszugeben wie die Konkurrenz, müsse man die Kampagnenfähigkeit weiter erhalten, so Matznetter.

~ WEB http://www.spoe.at ~ APA228 2018-11-24/15:04




Kommentieren