Letztes Update am Do, 06.12.2018 18:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt mit deutlichen Abschlägen



London (APA) - Furcht vor einer Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China hat den Londoner Aktienmarkt am Donnerstag weiter in die Verlustzone gerissen. Der FTSE-100 Index schloss bei 6.704,05 Punkten und einem Minus von 217,79 Einheiten oder 3,15 Prozent.

Auch der Brexit bewegt die Gemüter weiter, denn im britischen Parlament wird immer noch heiß über den zwischen London und Brüssel ausgehandelten Austrittsentwurf diskutiert. Am Montag entscheidet außerdem das oberste EU-Gericht, ob der geplante EU-Austritt auch gestoppt werden kann.

Nun hat die britische Premierministerin Theresa May im Streit um das Brexit-Abkommen dem Parlament Entgegenkommen signalisiert. Dabei geht es um den sogenannten Backstop, den viele Abgeordnete ablehnen. Diese Notfallregel soll garantieren, dass es nach dem Brexit keine Grenzkontrollen zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland gibt.

Branchenseitig wurden die Werte der Bergbau- und Öl-Konzerne in Mitleidenschaft gerissen. Die Metallpreise fielen und auch die Ölpreise gaben vor den OPEC-Treffen, von dem eine weitere Förderkürzung erwartet wird, deutlich nach. So fielen Anglo American um 4,22 Prozent und BP um 4,50 Prozent.

Außerdem sackten Glencore in London um über fünf Prozent ab. Die brasilianische Staatsanwaltschaft leitete unter anderem gegen den Rohstoffhändler eine Untersuchung ein. Glencore steht im Verdacht, Bestechungsgelder an Mitarbeiter des öffentlichen Ölkonzerns Petrobras gezahlt zu haben.

Gegen die Marktflaute stemmten sich die Werte von Randgold Resources (plus 2,73 Prozent) und Fresnillo (plus 1,08 Prozent).

~ ISIN GB0001383545 ~ APA511 2018-12-06/18:29




Kommentieren