Letztes Update am Do, 06.12.2018 19:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Militär lässt Aufklärungsflugzeug über Ukraine fliegen



Washington/Kiew (APA/dpa) - Nach den Spannungen zwischen Russland und der Ukraine hat das US-Militär eine Aufklärungsmaschine über die Ukraine fliegen lassen, um seine Unterstützung mit dem Land zu zeigen. Bei dem Flug am Donnerstag seien Vertreter aus den USA, Deutschland, Kanada, der Ukraine und anderen Ländern an Bord gewesen, erklärte ein Pentagonsprecher. Der ukrainische Generalstab habe um den Flug gebeten.

„Der Zeitpunkt dieses Fluges soll die Unterstützung der USA gegenüber der Ukraine und anderen Partnerländern unterstreichen“, hieß es in einer Mitteilung des Pentagons. „Russlands grundloser Angriff auf ukrainische Marineschiffe im Schwarzen Meer nahe der Straße von Kertsch stellt eine gefährliche Eskalation dar, die Teil eines Musters von zunehmend provokativen und gefährlichen Handlungen ist.“

Das US-Militär berief sich bei dem Flug auf den Vertrag über den Offenen Himmel („Open Skies“). Dieses Abkommen zwischen den Nato-Staaten und ehemaligen Mitgliedern des Warschauer Pakts erlaubt den Unterzeichnern mehrere Beobachtungsflüge jährlich im Luftraum der anderen Seite sowie Aufnahmen. Die USA nutzten bei ihrem Flug am Donnerstag eine „Boeing OC-135B Open Skies“, eine unbewaffnete Maschine, die im Rahmen des Vertrags eingesetzt wird.

Die russische Küstenwache hatte ukrainischen Schiffen die Passage durch die Straße von Kertsch in das Asowsche Meer verweigert, die Schiffe aufgebracht und die Besatzungsmitglieder verhaftet. Seit sich Russland die ukrainische Halbinsel Krim einverleibt hat, betrachtet Moskau die Straße von Kertsch als alleiniges russisches Hoheitsgebiet. Der Zwischenfall hat erhebliche Spannungen zwischen Moskau und Kiew ausgelöst.




Kommentieren