Letztes Update am Do, 06.12.2018 21:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kurz zur Vorbereitung des EU-Afrika-Forums in Ruanda



Kigali/Addis Abeba (APA) - Nach politischen Treffen in Äthiopien geht es für Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am zweiten Tag (Freitag) seiner Ostafrika-Reise weiter mit dem Besuch des 12-Millionen-Einwohnerlandes Ruanda. Gemeinsam mit dem ruandischen Präsidenten Paul Kagame lädt der Kanzler am 18. Dezember zu einem EU-Afrika-Forum nach Wien. Das Treffen in der ruandischen Hauptstadt Kigali dient dessen Vorbereitung.

Zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie Wirtschaftstreibende werden zu dem hochrangigen Forum erwartet, bei dem es vorrangig um Digitalisierung und Innovation geht. Und so soll auch im Rahmen der Reise und später bei dem Forum in Wien das Potenzial für engere wirtschaftliche Kooperation ausgelotet werden. Am Freitagnachmittag will sich Kurz deshalb auch ein Bild von der IT-Branche in Ruanda machen und wird einige Start-Ups besuchen. Ruanda gilt als Afrikas Vorreiter und neuer High-Tech-Hub für digitale Dienstleistungen aller Art.

Den letzten Tag (Samstag) der Afrika-Reise verbringt der Kanzler wieder in Äthiopien, wo er im Osten des Landes ein Zentrum für Binnenvertriebene (Internally Displaced People/IDP) besucht, in dem rund 40.000 Menschen leben, die durch ethnische Konflikte zwischen den Volksgruppen der Somalis und der Oromos vertrieben wurden. In der Nacht auf Sonntag geht es zurück nach Wien.




Kommentieren