Letztes Update am Fr, 07.12.2018 09:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Auffahrunfall auf Rheintalautobahn führte zu erheblichem Stau



Bregenz (APA) - Ein Auffahrunfall hat am Donnerstagabend auf der Rheintalautobahn (A14) bei Dornbirn-Nord für erhebliche Verzögerungen gesorgt. Eine 38-jährige Autofahrerin bemerkte das Stauende im Bereich einer Baustelle in Fahrtrichtung Deutschland zu spät und rutschte trotz Vollbremsung gegen einen vor ihr stehenden Pkw, was eine Reihe weiterer Blechschaden-Unfälle auslöste.

Der Wagen der 38-Jährigen wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen ein weiteres Fahrzeug geschleudert, das in der zweiten Fahrspur stand. Ein nachfolgender Pkw-Lenker konnte gerade noch anhalten, sein Hintermann jedoch nicht. Es kam zu einem weiteren Auffahrunfall. An den beteiligten Fahrzeugen entstand teils erheblicher Sachschaden. Die Frau musste im LKH Bregenz behandelt werden, so die Polizei.

Zwei der Wagen wurden vom Abschleppdienst geborgen, die übrigen waren noch fahrtüchtig. Der Verkehr an der Unfallstelle wurde nach Angaben der Autobahnpolizei bis kurz vor 19.00 Uhr über den Pannenstreifen umgeleitet. Der Rückstau im Feierabendverkehr reichte jedoch teilweise bis zur Auffahrt Hohenems zurück.




Kommentieren