Letztes Update am Fr, 07.12.2018 10:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eishockey: Davos-Legionäre sollen U20-Team zu Klassenerhalt führen



Füssen (APA) - Mit Legionären aus der Schweiz, Schweden und Nordamerika kämpfen Österreichs Eishockey-Junioren ab Sonntag bei der U20-WM der Division 1A in Füssen/Deutschland um den Klassenerhalt. „Ich bin zuversichtlich, weil ich eine sehr gute Truppe mit vier ausgeglichenen Linien habe“, erklärte Teamchef Marco Pewal.

Der einstige Teamstürmer hat aber auch herausragende Einzelspieler zur Verfügung. Verteidiger-Hüne Julian Payr hat sich einen Stammplatz beim Schweizer Traditionsclub HC Davos erkämpft, Stürmer Benjamin Baumgartner hat im Land des Vizeweltmeisters ebenfalls schon für Davos in der Nationalleague debütiert. „Man sieht schon, dass sie in der Schweiz spielen und trainieren“, sagte Pewal.

Aus der kanadischen Juniorenliga ist David Maier von North Bay Battalion angereist, gespannt sein darf man auch auf KAC-Verteidiger Thimo Nickl, der in der Vorwoche erst 17 Jahre alt geworden ist und im November wegen einer Verletzung sein Debüt im A-Team absagen musste. Die Verteidigung, in rot-weiß-roten Teams oft die Problemzone, ist „richtig stark besetzt. Es könnten einige in der EBEL spielen. Schade, dass nicht auf sie zurückgegriffen wird“, so Pewal. Mit VSV-Stürmer Benjamin Lanzinger steht nur ein Stammspieler in der EBEL im Kader.

Im Vorjahr gelang erst im letzten Spiel gegen Ungarn der Klassenerhalt. In Füssen trifft Österreich auf Gastgeber Deutschland (Sonntag, 16.30), Lettland (Dienstag, 19.00), Absteiger Weißrussland (Mittwoch, 20.00), Frankreich (Freitag, 16.30) und Aufsteiger Norwegen (Samstag, 13.00).




Kommentieren