Letztes Update am Fr, 07.12.2018 12:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen mehrheitlich fester



Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag den erhofften Befreiungsschlag nicht geschafft. Während es in Tokio, Mumbai und Seoul für Gewinne reichte, gab es in Hongkong einmal mehr Abgaben. Bereits die ganze Woche waren die Börsen in Asien von Verlusten gebeutelt worden.

Die Festnahme der Finanzchefin des chinesischen Technologie-Konzerns Huawei in Kanada droht den Handelskonflikt zwischen den USA und China wieder anzuheizen. Am Freitag ist beim British Columbia Supreme Court in Vancouver für 10.00 Uhr eine Kautionsanhörung für die Top-Managerin Meng Wanzhou angesetzt. Chinesische Staatsmedien haben mit scharfer Kritik an den USA auf die Festnahme der reagiert. Die USA hatten Medienberichten zuvor ihre Auslieferung wegen Verstößen gegen die Iran-Sanktionen gefordert.

Der Nikkei-225 Index in Tokio gewann um 177,06 Zähler oder 0,82 Prozent auf 21.678,68 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong fiel hingegen um 92,62 Zähler (minus 0,35 Prozent) auf 26.063,76 Einheiten. Der Shanghai Composite stieg 0,71 Punkte oder 0,03 Prozent auf 2.605,89 Punkte und konnte damit nur minimal zulegen.

Klar fester zeigten sich am Freitag die japanischen Retailer. Bei Familymart waren es 3,34 Prozent Plus. Aktien des Indexriesen fast Retailing stiegen um 2,95 Prozent. Bei Aeon waren es 2,92 Prozent Plus. Hohe Verluste gab es einmal mehr bei den Öl und Ölzuliefererwerten. JXTG verloren 2,56 Prozent und JGC gaben 3,23 Prozent nach. Bei Inpex waren es 1,13 Prozent Minus.

Größte Verlierer in Hongkong waren zwei Pharmawerte: Sino Biopharma verbuchten 7,88 Prozent Minus und CSPC Pharmaceutical gaben 4,34 Prozent ab. Die Ölwerte Petrochina und CNOOC verloren ebenfalls mehr als zwei Prozent an Wert.

Aktien des Immobilieninvestmenttrusts Link zogen hingegen mit Plus 2,72 Prozent an die Spitze in Hongkong. Auch bei CITIC gab es ein klares Plus von 2,70 Prozent.

Die Märkte in Indien und Australien zeigten sich ebenfalls fester. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 35.673,25 Zählern mit plus 361,12 Punkten oder 1,02 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg 21,2 Zähler oder 0,37 Prozent auf 5.757,90 Einheiten.




Kommentieren