Letztes Update am Fr, 07.12.2018 12:47

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Albertina 2019: Ein Programm zwischen Dürer, Lassnig und Nitsch



Wien (APA) - Eine breite Mischung aus den glänzenden Namen der heimischen und internationalen Kunstwelt sowie einigen unbekannteren Künstlern hat die Albertina 2019 im Angebot. Ein Überblick über das am Freitag veröffentlichte Jahresprogramm des Museums:

~ AB TITEL BESCHREIBUNG 8. Februar Manfred Willmann Zu sehen sind sechs

umfangreiche Serien des

österreichischen

Fotografen, der als einer

der ersten Farbe als

künstlerisches

Ausdrucksmittel einsetzte. 16. Februar Rubens bis Makart. Die Die Sammlungen des Fürsten

Fürstlichen Sammlungen von und zu Liechtenstein

Liechtenstein zeigen Meisterwerke wie die

„Venus“ von Peter Paul

Rubens oder die vor kurzem

erworbene Bronzebüste des

Kaisers Marc Aurel. 17. Mai Hermann Nitsch Im Zentrum der Schau stehen

die Schüttbilder des

österreichischen Malers,

wobei die Entwicklung des

Oeuvres von den frühen

1960er-Jahren bis heute

nachgezeichnet wird. 7. Juni Sean Scully. Eleuthera Die Albertina präsentiert

erstmals die private

Werkserie „Eleuthera“ in

welcher der Maler, der vor

allem für seine abstrakten

Gemälde farbiger Streifen

oder Rechtecke bekannt ist,

in großformatigen

Ölgemälden seinen Sohn beim

Spielen am Strand zeigt. 6. September Maria Lassnig Zum 100. Geburtstag der

2014 verstorbenen Malerin

würdigt die Albertina

Lassnig mit einer

umfassenden Retrospektive. 20. September Albrecht Dürer In der um Leihgaben

ergänzten Schau wird das

zeichnerische Werk des

deutschen Malers im Fokus

stehen. 11. Oktober Zeichnung heute. Die Als erstes Museum

Sammlung Guerlain Zentraleuropas gibt die

Albertina einen Einblick in

die Sammlung

zeitgenössischer

Zeichnungen, die sich das

Paar Florence und Daniel

Guerlain seit den

1990er-Jahren aufgebaut

hat. ~ (S E R V I C E - www.albertina.at/presse/zukuenftige-ausstellungen/#)




Kommentieren