Letztes Update am Fr, 07.12.2018 15:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen zur Eröffnung wenig bewegt erwartet



New York (APA/dpa-AFX) - Die US-Börsen dürften sich am Freitag nach ihren Verlusten der vergangenen Handelstage wieder stabilisieren. Nach anfänglich erwarteten Verlusten wendete sich das Blatt: Der US-Arbeitsmarktbericht für November zeigte einen überraschend schwachen Anstieg der Beschäftigung. Das befeuert weitere Hoffnungen, dass die Fed das Tempo für Zinsanhebungen im neuen Jahr drosseln könnte. Steigende Zinsen können Anleihen als Alternative für Aktien zunehmend attraktiver werden lassen.

Zudem gab US-Präsident Donald Trump über den Kurznachrichten-Dienst Twitter bekannt, dass die Gespräche mit China „sehr gut laufen“.

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine halbe Stunde 0,02 Prozent tiefer bei 24.943 Punkten. Damit würde sich der Verlust des US-Leitindex in der turbulenten und wegen des Staatstrauertages für den verstorbenen ehemaligen 41. US-Präsidenten George Bush verkürzten Handelswoche auf 2,3 Prozent belaufen.

Der US-Aktienmarkt sei inzwischen charttechnisch betrachtet zusehends unter Druck, hieß es von technischen Analysten. „Allerdings besteht die Chance, dass sich die im Oktober begonnene Schwäche nur als Korrektur erweist und den Beginn einer überfälligen Seitwärtskonsolidierung markiert“, sagte etwa Hans-Peter Reichenhuber von der BayernLB mit Blick auf den marktbreiten S&P 500.

Im Dow könnten die Anteile von Boeing in den Fokus rücken, nachdem der Luft- und Raumfahrtkonzern laut dem „Wall Street Journal“ aus einem umstrittenen Satelliten-Geschäft für China ausgestiegen ist. Wie die Zeitung in der Nacht zum Freitag berichtete, sollte China rund 200 Millionen US-Dollar (176 Mio. Euro) in das Projekt stecken. Vorbörslich gaben die Boeing-Aktien um 0,3 Prozent nach.

Die Aktien von Apple könnten nach den Quartalszahlen des Zulieferers Broadcom Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der Chiphersteller hatte am Vorabend seine Bilanz für das vierte Geschäftsquartal 2017/18 vorgestellt und - anders als andere Apple-Zulieferer zuvor - positiv überrascht. Auch der Ausblick auf 2019 sei solide, hieß es am Markt. Während die Broadcom-Titel vorbörslich 4,7 Prozent gewannen, gaben Apple 0,2 Prozent ab.

Um 2,3 Prozent nach oben ging es vorbörslich für die Aktien des Marlboro-Herstellers Altria, während die Papiere des kanadischen Wettbewerbers Cronos in den USA um fast 36 Prozent hochsprangen. Altria steigt in großem Stil bei dem Cannabis-Produzenten ein und will im Wert von rund 1,9 Milliarden Dollar (1,6 Mrd. Euro) kaufen. Damit ergebe sich ein Anteil von 45 Prozent. Zudem erhält Altria die Option, für gut eine Milliarde Dollar weitere etwa 10 Prozent aufzustocken und so mit 55 Prozent die Mehrheit an den Kanadiern zu übernehmen.

Die Anteilsscheine von Tesla legten vor dem Handelsstart um 2,3 Prozent zu. Das Analysehaus Jefferies stufte das Papier des Elektroautobauers auf „Buy“ hoch und hob das Kursziel von 360 auf 450 US-Dollar an. Der Autobauer habe sich seit dem dritten Quartal gut entwickelt und sein Potenzial hinsichtlich der Gewinne und der Finanzierung unter Beweis gestellt, begründete Analyst Philippe Houchois seinen Schritt.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA380 2018-12-07/15:10




Kommentieren