Letztes Update am Fr, 07.12.2018 18:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


AfD: Kramp-Karrenbauer „Fortsetzung von Merkel mit anderen Mitteln“



Berlin (APA/dpa) - Die AfD hat die Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur CDU-Chefin als Bestätigung des Kurses der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert. „Kramp-Karrenbauer bedeutet: Weiter so! Sie ist Merkel 2.0“, erklärte AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel am Freitag.

„Mit ihr wird sich der Linkskurs der CDU fortsetzen und damit haben auch die letzten konservativen Christdemokraten ihren Kampf verloren und in der Union keine politische Heimat mehr.“ Als von Merkel eingesetzte Generalsekretärin sei Kramp-Karrenbauer bereits die offensichtliche Wunschnachfolgerin der Kanzlerin gewesen, argumentierte Weidel.

AfD-Parteichef Alexander Gauland sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag), die neue CDU-Chefin sei „die Fortsetzung von Merkel mit anderen Mitteln“. „Sie hat die Flüchtlingspolitik mitgetragen und wird sie nicht korrigieren.“ Kramp-Karrenbauer war am Freitag auf dem CDU-Bundesparteitag in Hamburg zu Merkels Nachfolgerin an der Parteispitze gewählt worden.




Kommentieren