Letztes Update am Fr, 07.12.2018 18:53

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kramp-Karrenbauer erleichtert nach „Herzschlagfinale“



Hamburg (APA/AFP) - Nach ihrem knappen Sieg bei der Wahl zur neuen CDU-Parteivorsitzenden sind Annegret Kramp-Karrenbauer „viele Steine vom Herzen gefallen“. Schon der Abschied von Angela Merkel als Parteichefin sei sehr emotional gewesen, „jetzt dieses knappe Rennen, dieses Herzschlagfinale“, sagte Kramp-Karrenbauer am Freitag beim Hamburger Parteitag.

Ihr Mann sei der erste Gratulant gewesen, er habe ihr auch beim Warten auf das Ergebnis die Hand gehalten, fügte Kramp-Karrenbauer. „Ich glaube, er hat mehr gezittert als ich.“ Sie habe immer gewusst, dass es sehr eng werden und wahrscheinlich eine Stichwahl geben würde. Kramp-Karrenbauer erhielt im zweiten Wahlgang 517 Stimmen, ihr Konkurrent Friedrich Merz 482.

Umso mehr freue sie sich, dass Merz und auch der dritte Kandidat, Gesundheitsminister Jens Spahn, sich weiter für die Partei einsetzen wollten, sagte Kramp-Karrenbauer weiter. Vom Hamburger Delegiertentreffen gehe ein „Signal des Aufbruchs“ aus. Danach müsse für den Zusammenhalt und die Geschlossenheit der Partei Sorge getragen werden. Dabei müssten die unterschiedlichen Profile und Flügel in der Programmatik, aber auch im Personalangebot erkennbar sein. Zudem müsse die CDU nun schnell damit beginnen, die großen Wahlherausforderungen im nächsten Jahr anzugehen.




Kommentieren