Letztes Update am Fr, 07.12.2018 18:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kaufhof-Chef Neuwald verlässt Warenhauskonzern Ende Jänner



Essen/Köln/Wien (APA/dpa) - Nach dem Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof verlässt der bisherige Kaufhof-Chef Roland Neuwald den neuen Warenhausriesen. Der Manager habe sein Amt als Kaufhof-Chef mit Wirkung zum 31. Jänner niedergelegt, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Geleitet wird der fusionierte Konzern mit 243 Geschäften, rund 32.000 Mitarbeitern und etwa fünf Milliarden Euro Umsatz wie schon bekannt vom bisherigen Karstadt-Chef Stephan Fanderl. Eigentümer von Karstadt und Kaufhof sind die österreichische Signa-Holding des Investors René Benko und der kanadische Handelskonzern HBC, sie hatten Mitte September den Zusammenschluss der beiden Warenhausketten fixiert. Offiziell vollzogen wurde der Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof Ende November. Die Karstadt-Mutter Signa hält dabei einen Anteil von 50,01 Prozent an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen, HBC 49,99 Prozent.

Neuwald hatte den Chefsessel bei Kaufhof im November 2017 übernommen, als deutlich wurde, dass das Unternehmen unter den neuen kanadischen Eigentümern - der Hudson‘s Bay Company - in Schieflage geraten war. Der Manager hatte danach versucht, mit dem Programm „Turn2Win“ die rote Zahlen schreibende Kaufhauskette wieder auf Kurs zu bringen.

Kaufhof-Aufsichtsratschef Bernd Beetz lobte Neuwald für dessen Arbeit. Fanderl, seit kurzem neuer Chef der beiden Häuser, dankte ihm für seinen Einsatz bei der Vorbereitung des Zusammenschlusses und seine Bereitschaft, den nun anstehenden Integrationsprozess im Übergang noch mit seiner Erfahrung zu unterstützen.

~ WEB http://www.karstadt.de

https://www.galeria-kaufhof.de/

http://www.signa.at ~ APA506 2018-12-07/18:57




Kommentieren