Letztes Update am Fr, 07.12.2018 22:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die Furcht vor einer Verschärfung des Handelskonflikts mit China hat die Wall Street zum Wochenausklang deutlich in die Verlustzone gedrückt. Der Dow Jones Industrial Index sackte um 558,72 Punkte oder 2,24 Prozent auf 24.388,95 Einheiten ab. Damit beläuft sich das Minus des US-Leitindex in der wegen des Staatstrauertages für den verstorbenen ehemaligen 41. Präsidenten George H. W. Bush verkürzten Woche auf etwa 4 Prozent.

Der S&P-500 Index rasselte zum Wochenausklang um 62,87 Punkte oder 2,33 Prozent auf 2.633,08 Zähler tiefer. Der Nasdaq Composite Index brach gar um 219,01 Einheiten oder 3,05 Prozent auf 6.969,25 Zähler ein.

Die Anleger misstrauten Börsianern zufolge den Bemühungen der US-Regierung, für Zuversicht zu sorgen. So ist der Konflikt um den chinesischen Tech-Riesen Huawei laut US-Präsident Donald Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow kein Hindernis in den Handelsgesprächen mit China. Die Festnahme von Huaweis Finanzchefin Meng Wanzhou werde die Verhandlungen nicht beeinflussen, sagte Kudlow im US-Sender CNBC. Trump selbst hatte zuvor getwittert: „Die China-Gespräche laufen gut!“

Aus Furcht vor einer Eskalation des Handelskonfliktes hatte die Festnahme Wanzhous die Anleger jüngst in die Flucht getrieben. Nun sagten Börsianer, die Investoren vermissten in den Aussagen der US-Regierung konkrete Hinweise darauf, wie Zollerhöhungen vermieden werden sollen.

Unter den Einzelwerten stemmten sich die Aktien von Broadcom gegen den negativen Trend und stiegen um 0,6 Prozent. Der Chiphersteller hatte am Vorabend seine Bilanz für das vierte Geschäftsquartal 2017/18 vorgestellt und - anders als andere Apple-Zulieferer zuvor - positiv überrascht. Auch der Ausblick auf 2019 sei solide, hieß es am Markt.

Die Apple-Aktien büßten hingegen 3,6 Prozent ein. Hier nahmen die Analysten von Morgan Stanley ihr Kursziel für die Papiere des iPhone-Herstellers zurück. Mindestens vierprozentige Abschläge mussten unter den Dow-Werten Cisco, Intel und Microsoft hinnehmen. Kein einziger Titel im weltbekanntesten Börsenindex konnte zulegen.

Um 0,4 Prozent nach unten ging es für die Aktien des Marlboro-Herstellers Altria , während die Papiere des kanadischen Unternehmens Cronos in den USA um fast 22 Prozent hochsprangen. Altria steigt in großem Stil bei dem Cannabis-Produzenten ein.

Die Anteilsscheine von Tesla schließen nach Verlaufsgewinnen um 1,4 Prozent tiefer. Das Analysehaus Jefferies hatte die Papiere zum Kauf empfohlen. Der Elektroautobauer habe sich seit dem dritten Quartal gut entwickelt und sein Potenzial hinsichtlich der Gewinne und der Finanzierung unter Beweis gestellt, begründete Analyst Philippe Houchois seinen Schritt.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA561 2018-12-07/22:18




Kommentieren