Letztes Update am Sa, 08.12.2018 14:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Weihnachten - Feiertag wurde in Niederösterreich zum Shoppen genutzt



St. Pölten (APA) - Den 8. Dezember haben in Niederösterreich viele für Weihnachtseinkäufe genutzt. Bei Wind und wechselhaftem Wetter waren in der Innenstadt von St. Pölten einige Fußgänger mit Geschenken in ihren Einkaufstaschen unterwegs. Die Besucherfrequenz in den Einkaufszentren war hoch, hieß es. Der Handel schätzte die Konstellation mit dem 8. Dezember am Samstag als ungünstig für das Weihnachtsgeschäft ein.

Im Zentrum der niederösterreichischen Landeshauptstadt hatte der Großteil der Geschäftslokale am Samstag geöffnet. Ein Teil der Händler lockte mit Rabatten, manche Mitarbeiter trugen Weihnachtspullis oder Rentier-Haarreifen. Einige Besucher nutzten den Sonnenschein zu Mittag auch für einen Besuch des Christkindlmarkts am Rathausplatz, auf dem bereits ein Teil der Aufbauten für das „Ö3-Weihnachtswunder“ zu sehen war.

Generell wurde nicht nur gustiert und geschaut, sondern auch gekauft. „Es sind sehr viele mit Sackerl unterwegs, das sieht man heute eindeutig“, sagte Matthias Franta, Center Manager der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf (Bezirk Mödling). Das Einkaufszentrum und die Parkplätze waren ab 10.00 Uhr „gut gefüllt“, berichtete Franta. Die SCS habe heuer am „Black Friday“ und am ersten Adventseinkaufssamstag ein Wachstum verzeichnet.

Dass der 8. Dezember heuer auf einen Samstag fällt, sei für den Handel eine „eher ungünstige Konstellation“, sagte der SCS-Center Manager zur APA. „Das Weihnachtsgeschäft ist heuer komprimiert. Ich rechne mit einem starken Finish am letzten Einkaufssamstag“, so Franta. Der 24. Dezember, heuer ein Montag, werde nur mehr für letzte Besorgungen vor dem Fest - etwa Lebensmittel - genutzt werden. Für das gesamte Weihnachtsgeschäft erwartet Franta maximal ein Prozent Umsatzplus.

Im City Center Amstetten (CCA) wurde am Feiertag bis 14.00 Uhr bei der Besucherfrequenz ein Plus von mehr als zehn Prozent gegenüber dem 8. Dezember des Vorjahres verzeichnet. Der Parkplatz des Einkaufszentrums war zu 90 bis 95 Prozent ausgelastet, berichtete CCA-Leiter Hannes Grubner der APA. Grubner rechnet damit, dass das Weihnachtsgeschäft heuer „ähnlich gut wie im letzten Jahr“ laufen wird. Weiters erwartet er, dass der 24. Dezember noch ein starker Einkaufstag wird. Die Rosenarcade Tulln meldete laut Center Managerin Katharina Gfrerer am Samstag bis 14.00 Uhr ein Besucherfrequenz-Wachstum von 37 Prozent gegenüber dem 8. Dezember 2017.

Gern gekauft wird heuer laut Franta Spielzeug mit Lerneffekt, auch Kleidung stehe hoch im Kurs. Ungebrochen sei die Nachfrage nach Tablets, Laptops und Handys. Auch Fernseher zählen zu den Topsellern, berichtete das CCA. Ski und Skimode sowie Parfums seien ebenfalls beliebt. Gern geschenkt werden Gutscheine.

Verunsicherung herrschte allerdings bei manchen Konsumenten in puncto Öffnungszeiten am Feiertag. Das führte dazu, dass Kunden mitunter am Samstag vor 10.00 Uhr vor geschlossenen Geschäftstüren standen.




Kommentieren