Letztes Update am Fr, 04.01.2019 10:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mehrere Einsätze wegen verirrter Wintersportler in Salzburg



Flachau/Zell am See (APA) - Bergretter und Alpinpolizisten haben am Donnerstag im Bundesland Salzburg zu mehreren Such- bzw. Bergungseinsätzen nach vermissten Wintersportlern ausrücken müssen. In Flachau (Pongau) war ein deutscher Tourengeher beim Überqueren eines Baches im Walchaugraben ins Wasser gefallen und konnte nicht mehr weiter. Und bei Zell am See (Pinzgau) benötigte ein verirrter Skitourengeher ebenfalls Hilfe.

Der 24-jährige Deutsche hatte nach seinem Sturz ins eiskalte Wasser selbst Hilfe gerufen. Er musste dann nach Angaben der Bergrettung etwa zweieinhalb Stunden mit durchnässter Kleidung bei minus fünf Grad ausharren, ehe die Helfer bei ihm eintrafen. Sie brachten den Mann aus dem Graben und brachten ihn danach mit einem Motorschlitten ins Tal. Laut Polizei überstand der Deutsche den Unfall unverletzt.

Ebenfalls in Flachau rief auch im Bereich des Wastlgrabens ein Wintersportler um Hilfe. Als die Bergretter eintrafen, war der Mann allerdings bereits ohne Hilfe selbst wieder bei seinem Auto angekommen, sagte ein Polizei-Sprecher zur APA. Und im Bereich der Schwalbenwand nahe Zell am See verirrte sich ebenfalls ein Skifahrer und verständigte die Bergrettung. Die Helfer fanden den Mann und lotsten ihn dann ins Tal.




Kommentieren