Letztes Update am Fr, 04.01.2019 10:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hacker 2 - Deutsches Cyber-Abwehrzentrum tagt in Krisensitzung



Berlin (APA/Reuters/dpa) - Das nationale deutsche Cyber-Abwehrzentrum trat nach dem Hacker-Angriff auf Politiker und auch Privatpersonen am Freitag in der Früh zu einer Krisensitzung zusammen. In dem Gremium würden die Maßnahmen der Bundesbehörden koordiniert, sagte ein Sprecher des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Dazu zählten der Bundesverfassungsschutz, das Bundeskriminalamt und der Bundesnachrichtendienst. Das BSI habe kurz vor der Veröffentlichung von Medienberichten Kenntnis von dem Hackerangriff bekommen. Über dessen Dimension könne noch nichts gesagt werden.

Laut der Deutschen Presse-Agentur ist auch Bundeskanzlerin Angela Merkel betroffen. In dem Datensatz tauchen demnach unter anderem eine Faxnummer, eine E-Mail-Adresse und mehrere Briefe von der und an die Regierungschefin auf. Nach einem Bericht von „Bild“ ist auch der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betroffen.

Die massenhafte Veröffentlichung der sensiblen persönlichen Daten ist nach Einschätzung der deutschen Justizministerin Katarina Barley (SPD) ein „schwerwiegender Angriff“. „Die Urheber wollen Vertrauen in unsere Demokratie und ihre Institutionen beschädigen“, erklärte Barley am Freitag. Die Täter müssten rasch ermittelt und ihre möglicherweise politischen Motive aufgeklärt werden. „Kriminelle und ihre Hintermänner dürfen keine Debatten in unserem Land bestimmen“, mahnte Barley.




Kommentieren