Letztes Update am Fr, 04.01.2019 10:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brennendes Mehrparteienhaus in Dornbirn evakuiert



Dornbirn (APA) - Ein auf dem Herd vergessener Topf hat Freitagfrüh einen Brand in einem Mehrparteienhaus in Dornbirn verursacht. Die 18 Bewohner wurden von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht, zwei davon mit einer Drehleiter, teilte die Polizei mit. Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert. Der entstandene Schaden sei noch nicht bezifferbar, hieß es.

Ein 21-jähriger Bewohner der Anlage traf gegen 3.30 Uhr zuhause ein und begann, sich Essen zuzubereiten. Nachdem er einen Topf mit Öl auf den Herd gestellt und erhitzt hatte, schlief er jedoch ein. Aufgrund der nachfolgenden starken Rauchentwicklung wachte der 21-Jährige wieder auf, war aber nicht in der Lage, den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen. Daraufhin verständigte er einen Nachbarn, der die Feuerwehr rief. Gemeinsam weckten der 21-Jährige und sein Nachbar die übrigen Bewohner des Hauses auf.

Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude - auch ein Hund sowie ein Wellensittich wurden ins Freie transportiert - und brachte die Flammen rasch unter Kontrolle. Das Gebäude ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Die evakuierten Personen wurden in Notunterkünften untergebracht.




Kommentieren