Letztes Update am Fr, 04.01.2019 10:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


25-Jährige in Wien 2 - „Helfer“ als mutmaßlicher Angreifer



Wien (APA) - Der beschuldigte 41-Jährige hatte selbst über den polizeilichen Notruf Alarm geschlagen. „Er gab an, dass er die verletzte Frau auf der Straße aufgefunden hätte“, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Dann verließ er den Tatort in der Margaretenstraße, noch bevor die Einsatzkräfte eintrafen, kam aber später zurück.

Den Ermittlern erschienen die Angaben des Mannes offensichtlich bald dubios. Als sich auch noch ein Zeuge meldete, der einen Verdächtigen beobachtet hatte, der die Frau vor der Attacke auf einem Fahrrad verfolgt habe, wurde der 41-Jährige am Mittwoch festgenommen: Die Personenbeschreibung passte auf den polizeibekannten Mann.

Der Beschuldigte habe zunächst alles abgestritten, aber nach mehrstündiger Einvernahme „zu reden begonnen“ und schließlich ein Geständnis abgelegt. „Er gab an, dass er seit rund einem Monat mehrere Frauen mit einem Fahrrad verfolgt hatte und sie eigentlich ansprechen wollte. Aus Frust über den Misserfolg dabei verübte er am 30. Dezember 2018 die Tat“, so der Sprecher.




Kommentieren