Letztes Update am Fr, 04.01.2019 16:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sea Watch-Migrant sprang ins Meer und wollte Malta erreichen



Rom (APA) - Einer der 32 Migranten an Bord des Schiffes der deutschen NGOs Sea Watch, die seit dem 22. Dezember auf einen Landehafen warten, ist ins Meer gesprungen, um schwimmend die einige Kilometer entfernte Küste Maltas zu erreichen. Als der Mann begriff, dass die Strecke bis zur Küste für ihn zu weit war, kehrte er zum Schiff zurück.

„Dies bezeugt die Verzweiflung der geretteten Menschen. Man muss für sie eine Lösung finden“, verlautete es aus der NGO nach Medienangaben. Die „Sea Watch 3“ wurde am Freitag von Schiffen der NGOs Sea Watch und Mediterraneo erreicht, die ihr Lebensmittel lieferten.




Kommentieren