Letztes Update am Fr, 04.01.2019 22:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eishockey: In 35. EBEL-Runde punktete von Top Sechs nur Graz voll



Wien (APA) - Von den Top Sechs der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) haben am Freitag in der 35. Runde nur die Graz 99ers voll gepunktet. Die zweitplatzierten Steirer gewannen beim auf Rang drei liegenden KAC 4:2 und verkürzten damit den Rückstand auf die Vienna Capitals auf zwei Punkte. Der Leader holte mit einem 3:2 nach Verlängerung in Linz (6.) zwei Zähler, Südtirol (4.) und Salzburg (5.) blieben sieglos.

Auf Nebenschauplätzen in Partien von Vereinen der unteren Tabellenhälfte feierte der VSV in Zagreb einen 8:2-Kantersieg, Znojmo setzte sich bei Fehervar 6:4 durch. Das Hauptaugenmerk lag aber auf den Duellen der österreichischen Clubs. Und da verpatzte Salzburg mit einem Heim-1:2 gegen Dornbirn einen weiteren Test für das Semifinale in der Champions Hockey League (CHL) gegen München. „Es ist schwer zu gewinnen, wenn man nur ein Tor erzielt trotz über 40 Schüssen“, sagte Salzburg-Coach Greg Poss.

Gegen die Vorarlberger misslang es seiner Truppe, zumindest den zweiten Sieg aus ihren vergangenen acht Partien zu holen. John Hughes hatte die Heimischen zwar schon in der 5. Minute in Führung gebracht, doch Colin Reid (12.) und Henrik Neubauer (30.) sorgten noch vor der Hälfte des Matches für den Endstand. Die Dornbirner schoben sich damit als Achtplatzierte bis auf fünf Zähler auf Rang sechs heran. Die Salzburger können sich nun nur noch am Sonntag in Bozen für die CHL Selbstvertrauen holen.

Titelverteidiger Südtirol hat vor diesem Vergleich ebenfalls eine Niederlage zu verarbeiten, aber eine nach Verlängerung. Beim 3:2-Heimerfolg der Innsbrucker erzielte Nicholas Ross 35 Sekunden nach Beginn der „Overtime“ den entscheidenden Treffer. Tyler Spurgeon (8.) und Andrew Clark (16.) hatten die Gastgeber früh in Führung gebracht, die beiden Tore der Gäste zum Ausgleich fielen im Mittelabschnitt jeweils im Powerplay (30., 40.). Innsbruck rangiert weiter auf Tabellenrang zehn.

Im zweiten „Overtime“-Match des Tages erzwang Marc-Andre Dorion 2:37 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit die Überzeit, in der Christopher DeSousa nach 3:08 zum etwas glücklichen Sieg nachlegte. Die Caps waren zwar ursprünglich durch Andreas Nödl in Unterzahl auch in Führung gegangen (22.), Dan DaSilva ließ die Linz-Fans dann mit zwei Toren (32./PP, 55.) zwischenzeitlich von einem Sieg gegen den Tabellenführer träumen. Die Black Wings blieben damit punktgleich hinter Salzburg auf Rang sechs.

Die Grazer bewiesen sich einmal mehr diese Saison gegen den KAC, feierten gegen den Rekordmeister im vierten Saison-Vergleich den vierten Erfolg. Und dieser war verdient, auch weil durch Olvier Setzinger (28.) zum 1:2 das erste Überzahlspiel genutzt wurde, wogegen die Kärntner davor drei solcher Chancen ausgelassen hatten. Die Gäste präsentierten sich kämpferischer, überlegener. KAC-Lokalrivale VSV nutzte hingegen die Partie gegen das stark ersatzgeschwächte Zagreb zu seinem sechsten Dreipunkter.




Kommentieren