Letztes Update am So, 06.01.2019 10:47

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Aktivisten: Kurdischer SDF-Kämpfer bei Angriff in Syrien getötet



Deir ez-Zor (Deir al-Zor) (APA/AFP) - Im Osten Syriens ist nach Angaben von Aktivisten am Samstag ein kurdischer Kämpfer der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) getötet worden. Zwei britische Soldaten seien von Kämpfern der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) verletzt worden. Der Vorfall habe sich im Dorf Al-Shaafa in der Provinz Deir ez-Zor (Essor) ereignet, sagte der Chef der „Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte“, Rami Abdel Rahman, der Nachrichtenagentur AFP.

Der IS feuerte demnach eine Rakete auf die Soldaten ab; die Verletzten seien per Hubschrauber zur medizinischen Behandlung fortgebracht worden. Die beiden britischen Soldaten sind den Angaben zufolge Teil der US-geführten internationalen Anti-IS-Koalition. Al-Shaafa ist einer der letzten Rückzugsorte des IS im Euphrat-Tal.

Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle bezieht ihre Informationen von Aktivisten vor Ort. Für Medien sind die Angaben meist kaum zu überprüfen.

US-Präsident Donald Trump hatte im Dezember erklärt, der IS sei in Syrien besiegt. Er kündigte deshalb den Abzug aller US-Truppen aus dem Land an. Die USA sind dort bisher mit rund 2.000 Spezialkräften im Einsatz, um die SDF-Kämpfer gegen die IS-Miliz zu unterstützen. Experten warnen, dass der IS entgegen der Behauptung Trumps noch nicht besiegt sei.




Kommentieren