Letztes Update am Mo, 07.01.2019 11:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Suche nach Partner für Krisenbank Carige beginnt



Rom (APA) - Im Ringen um die Zukunft des italienischen Kriseninstituts Banca Carige hat sich der neuernannte Sonderkommissar des Geldhauses, Raffaele Lener, für eine rasche Suche nach einem Partner ausgesprochen. „Ich leugne nicht, dass es große Schwierigkeiten gibt, doch die Bank ist weder insolvent noch bankrottgefährdet“, so Lener laut der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ (Montagsausgabe).

„Wir müssen einen Partner suchen und die Umstrukturierung in die Wege leiten. Wichtig ist der Verkauf von faulen Krediten. Wir müssen schnell handeln. Das Mandat, das wir von der Europäischen Zentralbank erhalten haben, dauert drei Monate, die verlängert werden könnten, wenn wir die Grundlagen für eine Lösung in der Krise gefunden haben“, so der Sonderkommissar.

Lener bezeichnete Carige als „kranken Patienten“, der jedoch nicht in Lebensgefahr sei. Es gebe Gespräche zwischen dem italienischen Wirtschaftsministerium und dem Geldhaus über den Erwerb eines guten Teils von faulen Krediten im Volumen von 3,7 Mrd. Euro.

Nach mehreren gescheiterten Versuchen, Carige zu stabilisieren, hat die EZB-Bankenaufsicht vergangene Woche drei Interimsverwalter und einen Überwachungsausschuss für das Institut eingesetzt. Durch die Zwangsverwaltung soll die Bank wieder in ruhigeres Fahrwasser gebracht werden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren