Letztes Update am Mo, 07.01.2019 11:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Malaysia rätselt über vorzeitige Abdankung des Königs



Kuala Lumpur (APA/dpa) - Malaysia rätselt nach der ersten vorzeitigen Abdankung eines Königs in seiner Geschichte über die Hintergründe. Die verschiedenen politischen Lager zollten dem abgetretenen Sultan Muhammad V. am Montag Respekt. Offen ist, wer die Nachfrage des 49-Jährigen antreten soll. Die Entscheidung liegt bei einem Herrscherrat von Monarchen aus neun Bundesstaaten.

Eigentlich wäre Muhammad V. in dem mehrheitlich muslimischen südostasiatischen Land noch bis Ende 2021 König gewesen. Am Sonntag ließ er jedoch mitteilen, dass er auf das Amt verzichtet.

Malaysia ist die einzige Monarchie der Welt mit einem Rotationssystem: Alle fünf Jahre wählen die Oberhäupter aus neun Bundesstaaten, in denen es eine Erbmonarchie gibt, aus ihrer Mitte einen neuen König. Seit der Unabhängigkeit von Großbritannien 1957 gab es bisher 15 Herrscher. Malaysias Könige haben vor allem repräsentative Funktion. Die eigentliche Macht liegt beim Regierungschef.

Vermutet wird, dass der Amtsverzicht mit der Hochzeit des bisherigen Königs zusammenhängt: Muhammad V. soll Ende November eine ehemalige „Miss Moskau“ geheiratet haben, Oksana Woewodina (25). Offiziell bestätigt wurde die Vermählung bisher nicht. Malaysias Verfassung erlaubt, dass der König eine Ausländerin heiratet. Nach Informationen der renommierten Zeitung „Straits Times“ aus Singapur war anderen Sultanen jedoch „unwohl“ bei dem Gedanken, dass eine Ex-“Miss Moskau“ zu Malaysias Königin gekrönt werden könnte.




Kommentieren