Letztes Update am Mo, 07.01.2019 11:23

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Warnung für Wochenmitte und weitere Front in Sicht



Wien (APA) - Auch diese Woche strömt von Nordwesten her feuchte Luft an die Alpen und staut sich hier. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZG) hat bereits die nächste Schneewarnung ausgegeben, und für das Wochenende zeichnet sich eine weitere Front ab.

Von Dienstag bis Donnerstag sind an der Alpennordseite - von Vorarlberg über Nordtirol, Salzburg und die Dachstein-Region bis zum Mostviertel - 30 bis 80 Zentimeter Neuschnee zu erwarten, auf den Bergen stellenweise auch mehr als 100 Zentimeter, so die Prognose. Wegen des kräftigen Winds muss man mit Schneeverwehungen rechnen.

Eine nachhaltige Entspannung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Für das Wochenende zeigen die Vorhersagemodelle eine weitere Schneefront von Nordwesten her.

Schon in der Nacht auf Montag verzeichneten viele Skigebiete erneut Zuwächse bei den Schneehöhen. An der Nordseite der Alpen, von Vorarlberg über Nordtirol und Salzburg bis zur nördlichen Obersteiermark, kamen laut ZAMG verbreitet fünf bis 25 Zentimeter dazu, in Gipfellagen stellenweise rund 30 bis 40 Zentimeter.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Seit Mitte vergangener Woche lag die Summe der täglichen Neuschneemengen an der Nordseite der Alpen größtenteils zwischen 50 und 150 Zentimetern, im Hochgebirge auch darüber. Beim in 2.317 Meter Seehöhe gelegenen Alpinzentrum Rudolfshütte in Salzburg beispielsweise werden laut ZAMG aktuell 282 Zentimeter Gesamthöhe gemessen. Auf der Rax in Niederösterreich sind bei der Bergstation auf 1.547 Metern 98 Zentimeter Schnee zusammengekommen.

Durch Windverfrachtung und Setzung hat sich die Höhe der Schneedecke je nach Region sehr unterschiedlich entwickelt. Und die anhaltende Nordwestströmung hat zudem große Unterschiede in den Schneehöhen nördlich und südlich des Alpenhauptkamms zur Folge. So liegen am Galzig (2.079 Meter Seehöhe) am Arlberg derzeit rund 200 Zentimeter Schnee, auf der Villacher Alpe hingegen nur rund 20 Zentimeter (in 2117 Meter Seehöhe). Ein Beispiel von bewohnten Orten: Im Tiroler Hochfilzen (962 Meter) liegen derzeit rund 140 Zentimeter Schnee, in Mallnitz in Kärnten (1.197 Meter) nur 15 Zenitmeter.

(S E R V I C E - Aktuelle Warnungen der ZAMG für jede Gemeinde Österreichs: www.zamg.at/warnungen)

(Grafik 0023-19, 88 x 62 mm)




Kommentieren