Letztes Update am Mo, 07.01.2019 12:47

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Papst: Christen im Nahen Osten eine Zukunft sichern



Vatikanstadt (APA) - Bei seiner Ansprache vor dem diplomatischen Corps im Vatikan hat Papst Franziskus am Montag für diplomatische Lösungen plädiert, die den Christen im Nahen Osten eine Zukunft sichern können. „Es ist durchaus wichtig, dass die Christen einen Platz in der Region haben“, betonte Franziskus.

„Ich ermutige, all jene Christen, die Zuflucht in anderen Orten gesucht haben, so schnell wie möglich zu ihrem Haus zurückzukehren und die Beziehungen zur Herkunftsgemeinschaft zu erhalten und zu stärken“, erklärte der Pontifex.

Der Papst unterstrich, dass sich die katholische Kirche weiterhin für den Frieden in der Ukraine einsetzen wird. Er zeigte sich wegen den jüngsten Konflikte zwischen der Ukraine und Russland um die Meerenge von Kertsch besorgt. Der Papst erklärte, er verfolge auch die Lage in Nicaragua und Venezuela. Er begrüßte zugleich die „positiven Signale“ von der koreanischen Halbinsel. Der Papst drängte zur Fortsetzung des Dialogs zwischen Süd- und Nordkorea, damit es zu dauerhaften Lösungen für die Kooperation des gesamten koreanischen Volks komme.

Der Papst verurteilte den Waffenhandel und erklärte, er fördere jegliche Initiative zur Abschaffung von Atomwaffen. Zugleich drängte er die Nationen zu einem stärkeren Einsatz für den Klimaschutz.




Kommentieren