Letztes Update am Mo, 07.01.2019 15:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Skispringen: Iraschko-Stolz, Pinkelnig in Sapporo um Podestplätze



Linz (APA) - Podestplätze sind das Ziel von Daniela Iraschko-Stolz und Eva Pinkelnig, wenn der Skisprung-Weltcup der Damen nach fast einmonatiger Wettkampfpause am Wochenende in Sapporo fortgesetzt wird. Cheftrainer Harald Rodlauer absolvierte mit Pinkelnig, Chiara Hölzl und Jacqueline Seifriedsberger zuletzt ein Großschanzentraining in Planica, während die Nummer 1 auf der WM-Schanze in Seefeld übte.

In Sapporo wird auf der Großschanze gesprungen und auf einem großen Bakken hat Iraschko-Stolz als Dritte auch den bisher einzigen ÖSV-Podestplatz in fünf Bewerben erreicht. Die 35-Jährige ist Gesamtsiebente im Weltcup.

Auch Pinkelnig hat auf dem großen Bakken als Vierte ihr bisher bestes Saisonresultat erreicht. „Sie hat ihre Leistungen vom Sommer gut rübergebracht“, meinte Rodlauer. „Mit gefällt es sehr, dass Eva wieder Vertrauen auf der Großschanze gefunden hat und das auch bei schwierigen Bedingungen gut löst.“ Die Vorarlbergerin war nach schweren Stürzen in der Saison 2016/17 lange Zeit ausgefallen und hatte auch noch im vergangenen Olympia-Winter Probleme.

Vor den Weltcup-Heimbewerben in Hinzenbach am 2. und 3. Februar absolvieren die Skispringerinnen noch drei Stationen - zwei in Japan und danach in Rasnov (ROU). Dort wollen die Österreicherinnen ihren in Trainings erarbeiteten Heimvorteil nutzen. Doch Rodlauer warnt. „Sie müssen aufpassen, dass sie dort nicht übermotiviert sind. Es gilt eine gute Mischung zu finden.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren