Letztes Update am Mo, 07.01.2019 16:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Steirischer Spitalslandesrat kontert Oppositionskritik



Graz (APA) - Der steirische Spitalslandesrat Christopher Drexler (ÖVP) wies am Montag die Kritik von FPÖ, Grüne und KPÖ wegen angeblich mangelnder medizinischer Versorgung der Bevölkerung in der Schneesituation zurück. „Auch in der schwierigen aktuellen Lage funktioniert die Notfallkoordination bestens“, sagte Drexler. Am Wochenende war das medizinische Personal in Mariazell und Eisenerz verstärkt worden.

Drexler sagte in einem Statement zur APA, er bedanke sich bei allen Einsatzkräften. Dies gelte besonders für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Roten Kreuzes, des Notarztwesens und auch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. Diese leisteten „hervorragende Arbeit für die Gesundheitsversorgung der Menschen in den betroffenen Gebieten“, sagte der Gesundheitslandesrat. Bereits am Sonntag war von den Feuerwehren des Bezirkes Liezen u.a. darauf hingewiesen worden, dass sich unter den Wehren einiger abgeschnittener Ortschaften auch ausgebildete Feuerwehrsanitäter befänden.

Zur Kritik der Opposition an Standortschließungen sagte der Landesrat, der „Gesundheitsplan Steiermark 2035 und die darin enthaltenen Konzepte sind wohlüberlegt. Mit dem neuen Leitspital wird nicht nur eine umfassendere Versorgung im Bezirk Liezen bereitstehen.“ Durch Gesundheits- und Facharztzentren, unter anderem an den derzeitigen Krankenhausstandorten Bad Aussee, Schladming und Rottenmann, sowie durch ein adaptiertes Notarzt- und Rettungswesen, werde die bestmögliche Versorgung auch in Extremsituationen gewährleistet sein. „Solche Ereignisse sind nicht planbar und daher immer ein Anlass, notwendige Weiterentwicklungen zu treffen“, sagte Drexler.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren