Letztes Update am Di, 08.01.2019 08:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Lawinengefahr in Tirol weiterhin groß



Innsbruck (APA) - Die Lawinengefahr in Tirol blieb auch am Dienstag weiterhin groß. Oberhalb der Waldgrenze herrschte „Stufe 4“ der fünfteiligen Skala. Mit Neuschnee und starkem Wind würden Anzahl und Größe der Gefahrenstellen im Tagesverlauf noch zunehmen, teilte der Lawinenwarndienst mit. Gleitschneelawinen können zu jeder Tages- und Nachtzeit abgehen.

Frische Triebschneeansammlungen können an vielen Stellen schon mit geringer Belastung ausgelöst werden. Gefahrenstellen für trockene Lawinen lagen an allen Expositionen oberhalb der Waldgrenze. Zudem seien die Gefahrenstellen zahlreich und bei der schlechten Sicht kaum zu erkennen, so die Experten. Vor allem in Kammlagen, Rinnen und Mulden seien mittlere und vereinzelt auch große spontane Lawinen möglich.

Mit den Schneefällen steige die Auslösebereitschaft von spontanen trockenen Lawinen noch an. Auch unterhalb von rund 2.400 Metern seien mittlerweile mittlere und vereinzelt große Gleitschneelawinen zu erwarten, vor allem an steilen Grashängen und an Sonnenhängen. Touren und Variantenfahrten würden sehr viel Erfahrung und große Zurückhaltung erfordern, warnten die Experten.




Kommentieren